30.04.2021 10:20 |

Nach Tragödie vor Bali

Marine erwies toter U-Boot-Crew die letzte Ehre

Die indonesische Marine und Angehörige der Besatzung des vor Bali gesunkenen Militär-U-Boots haben den Opfern am Freitag die letzte Ehre erwiesen. Die Zeremonie fand an Bord eines Marineschiffs statt. Auch der Staatspräsident Indonesiens, Joko Widodo, war vor Ort, um Angehörigen Trost in ihrer Trauer zu spenden.

Das in drei Teile zerbrochene Wrack der KRI Nanggala-402 war am Sonntag nach tagelanger Suche in mehr als 800 Metern Meerestiefe von einem Tauchroboter gefunden worden.

Die Zeremonie fand an Bord eines Marineschiffs statt. Geleitet wurde sie vom Stabschef der Marine, Admiral Yudo Margono.

Das U-Boot war auf einer Übung, als am 21. April vor der Nordküste von Bali der Kontakt abbrach. Die Streitkräfte wollen nun zusammen mit einer Bohrfirma versuchen, das Wrack zu heben. Bei dem Unglück waren alle 53 Menschen an Bord ums Leben gekommen. 

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).