30.04.2021 10:00 |

Erstmals

Hasenpest im Pinzgau nachgewiesen

Zum ersten Mal wurde auch im Bezirk Zell am See die Hasenpest nachgewiesen. Betroffen sind zwei Feldhasen aus der Region Bruck an der Glocknerstraße.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Tularämie, auch Hasenpest genannt, ist eine Zoonose. Das heißt, die Krankheit kann auch auf den Menschen übertragen werden“, erklärt Landesveterinärdirektor Josef Schöchl.

Im Jahr 2020 wurde die Hasenpest vorwiegend im Pongau festgestellt, zudem im Tennengau und in der Stadt Salzburg, in den Jahren davor auch im Flachgau. „Es ist größte Vorsicht beim Umgang mit Feldhasen geboten“, warnt Schöchl.

Infektionsquellen können Haut- oder Schleimhautkontakt mit infizierten Tieren sein sowie das Einatmen von infektiösem Staub. Übertragbar ist der Erreger auch durch Stiche von Zecken und anderen blutsaugenden Insekten.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol