24.04.2021 09:59 |

Gerissener Betrüger

Angeblicher „Techniker“ plünderte Bankkonto

Der nächste Fall von Betrug durch falsche Mitarbeiter eines Technologiekonzerns: Diesmal entlockte ein „Techniker“ einer Frau aus dem Bezirk Neusiedl alle Computer- und Bankdaten. 3700 € vom Konto sind weg!

Erst vor wenigen Tagen hatte sich ein Betrüger bei einer Rentnerin aus dem Bezirk Oberpullendorf gemeldet und sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgegeben. Der „Techniker“ behauptete, für Reparaturen am Computersystem alle Zugangscodes zu benötigen.

37 Abbuchungen
Die 70-Jährige hat dem Fremden am Telefon sogar ihre Bankdaten verraten. Der Täter führte an einem Tag 37 Abbuchungen durch. Er behob vom Konto des Opfers mehr als 2500 Euro.

3.700 Euro weg
Ähnliches passierte jetzt einer Pensionistin aus dem Bezirk Neusiedl am See. Ihr Computer sei gehackt worden, gaukelte ihr ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter vor, der meist Englisch sprach. Völlig verunsichert überließ die 76-Jährige dem „Techniker“ alle ihre Computer- und Bankcodes. In diesem Fall behob der Täter innerhalb von ein paar Stunden 3700 Euro. Als der Betrug aufflog, wurde das Konto der Frau sofort gesperrt. Anzeige! Ermittlungen laufen.

Karl Grammer/Ch. Schulter, Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).