02.11.2004 08:11 |

Heimsieg

Rapid holt sich Tabellenführung zurück

Im einzigen Sonntagsspiel der 15. Runde der T-Mobile-Bundesliga trafen Rapid und Sturm Graz aufeinander. Dabei hatten die Hütteldorfer den längeren Atem und schickten Sturm mit einem 2:0 zurück nach Graz. Rapid hat damit dem Stadtrivalen Austria, der am Samstag Wacker Tirol mit 0:2 in die Knie zwang, den Platz an der Tabellenspitze wieder abgeknöpft. Ebenfalls am Samstag setzte Superfund bei der Admira seine Siegesserie fort - 2:4! Keinen Sieger gab es im Ländle, wo sich Bregenz und Salzburg 1:1 trennten. Matterburg beendete den "Auswärts-Fluch" und kam gegen den GAK zu einem 1:1-Remis.
Rapid - Sturm Graz 2:0 (0:0)
Stattliche 13.200 Zuschauer pilgerten ins Hanappi-Stadionund sahen ihre Mannschaft siegen. Auch ohne die Verletzten Ivanschitz,Hiden und Kincl zog Rapid von der ersten Minute an ein Power-Playauf, kam schon in der 8. Minute durch einen Hlinka-Kopfball zueinem Lattenschuss und anschließend zu weiteren dicken Chancen,musste aber mit einem Torerfolg bis zur zweiten Halbzeit warten.
 
In der 63. Spielminute war es schließlichder eingewechselte Roman Kienast, der den Bann brach und zum 1:0einnetzte. Nur drei Minuten danach erhöhte Gercaliu durchein Eigentor zum 2:0-Endstand. Der Sieg der Hütteldorferwar verdient, denn die Grazer konnten kaum Initiativen setzenund blieben über weite Strecken harmlos.
 
Wacker Tirol - Austria 0:2
Die Austria kämpfte sich am Tivoli Neu gegendie Tiroler auf die Siegerstraße zurück. Ein verdienterAuswärts-Sieg durch Tore von Sionko (71.) und dem wiedergenesenenRushfeld (81.). Die Austria hätte noch wesentlich höhergewinnen können, eroberte sich mit einer ausgezeichnetenVorstellung in Innsbruck vor 7.200 Besuchern aber dennoch dieTabellenspitze zurück - für 24 Stunden, denn durchsRapids Sieg sind die Veilchen nun wieder Zweiter. Insgesamt abereine gelungene Generalprobe für das UEFA-Cup-Match der Veilchengegen Real Saragossa am Donnerstag in Wien.
 
Admira - Superfund 2:4
Admira-Coach Dominik Thalhammer nannte Superfund"die Mannschaft der Stunde". Und die Oberösterreicher wurdenam Samstag diesem Titel gerecht. Wie auch in den letzten sechsSpielen setzte sich Superfund in der Südstadt vor knapp 1.000Zuschauern durch und deklassierte Admira mit 2:4. Die Tore fürSuperfund fielen durch Mayrleb (2. und 83. Minute), Chaile (70.)und Sariyar (75.), jene für Admira erzielten Matyus (27.)und Adam Ledwon (43., Elfmeter).
 
Bregenz - Salzburg 1:1
Im Ländle gabe es keinen Sieger, trotzdem verlorSchlusslicht Bregenz nach dem 1:1 gegen Salzburg keinen weiterenBoden in der Tabelle. Nach Salzburgs Führungstreffer durchKastner (viertes Saisontor) in der 10. Spielminute zieht Bregenzmit Jansen keine zwanzig Minuten später zum Ausgleichstreffernach. In der zweiten Spielhälfte entwickelte sich ein offenerSchlagabtausch, keine der beiden Mannschaften konnte jedoch dasentscheidenden Tor machen. Negativer Höhepunkt: Salzburg-TrainerAssion wurde von Schiedsrichter Sowa in der 92. Minute wegen Meckernsauf die Tribüne verbannt.
 
GAK - Mattersburg 1:1
Über ein Jahr konnte der SV Mattersburg keinErfolgserlebnis auf einem fremden Platz verzeichnen. Doch am Samstagwar es endlich soweit! Ausgerechnet gegen Meister GAK erobertendie Burgenländer vor knapp 7.000 Zuschauern im Schwarzenegger-Stadioneinen Punkt!
Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten