15.04.2021 21:03 |

16 Stunden Gehzeit

Vierbergelauf: Erste Fußwallfahrer sind unterwegs

52 Kilometer vom Magdalensberg über den  Ulrichsberg und  Veitsberg auf den Lorenziberg: Der Vierbergelauf hat große Tradition. Alljährlich gehen Tausende mit - die einen aus spirituellen Gründen, die anderen aus sportlichen. In der Pandemie, wo sonst fast nichts stattfinden darf, kann diese Fußwallfahrt nicht abgesagt werden, denn sie wird von niemandem organisiert. Und daher gehen auch heuer Pilger, einige sind bereits gestartet.

Für gewöhnlich beginnt der Vierbergelauf um Mitternacht mit einem Gottesdienst am Magdalensberg, doch liturgische feiern stehen heuer keine auf dem Programm. Das hat der diözesane Covid-19-Krisenstab nach eingehenden Beratungen und in Abstimmung mit Diözesanbischof Josef Marketz vor Tagen bereits bekannt gegeben. Die Kirchen am Weg bleiben aber für die persönliche Einkehr und ein Gebet geöffnet. Schon seit Wochen stimmen sich Wanderer auf sozialen Medien ab: Geht ihr? Gehst du? - Ich bin immer noch gegangen! Gepilgert wird am Dreinalgefreitag bis gegen 16 Uhr - also insgesamt 16 Stunden lang. Und heuer natürlich ohne Labestationen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol