07.04.2021 11:30 |

Corona-Nothilfe

Jugend in der Krise: Wann kommt der erste Job?

Der Jugend bringt die Krise einschneidende Eingriffe im Leben: Sie macht Dinge wie den ersten Job zu finden fast unmöglich. Damit Menschen wie Julia eine Perspektive haben, bitten „Krone“ und Caritas um Unterstützung der Corona-Nothilfe.

Julia Katharina ist 18, eine junge, sympathische, motivierte Frau - und auf Jobsuche. „Ich will nicht nur zu Hause herumsitzen, ich will arbeiten“, sagt die Vorarlbergerin. Aber in Zeiten wie diesen ist das schwer. Die junge Frau versucht, Absagen locker wegzustecken - aber sie muss dann doch zugeben: „Es macht schon etwas mit mir.“ Einst, als Kind, da wollte Julia Katharina Polizistin werden. Mittlerweile hat sich das in eine ganz andere Richtung verändert: „Wenn möglich, würde ich gern in einem handwerklichen Beruf arbeiten.“

Aber Corona macht die Suche nach einer passenden Lehrstelle schwer. Es finden ja keine Info-Tage, Lehrlingsmessen und Co. statt, wie es vor der Pandemie üblich war. Zugleich sind Betriebe derzeit auch vorsichtiger beim Einstellen von neuen Mitarbeitern. Und zusätzlich macht Julia Katharina ihre Lernschwäche den Einstieg in die immer hektischer werdende Arbeitswelt nicht leichter. Sie versucht, stark zu sein und die Hoffnung nicht aufzugeben.

„Startbahn“ hilft und fängt auf
Unterstützung hat sie bei der „Startbahn“, dem Jugendbeschäftigungsprojekt der Caritas Vorarlberg, gefunden. Julia Katharina ist eine von derzeit rund 50 Jugendlichen, die dort betreut werden: Sie bekommen Hilfestellungen bei den Bewerbungen sowie beim Planen ihrer Tagesstruktur. Und: Sie werden aufgefangen, wenn sie eine Absage erhalten. Ziel ist es, die Talente und Ressourcen der Sprösslinge so weit zu fördern, dass sie in der Arbeitswelt Fuß fassen können. Es werden auch Dienstleistungen für Vorarlberger Unternehmen durchgeführt, etwa Verpackungskartons gefaltet oder Teebeutel verpackt.

Damit Menschen wie Julia Katharina einen Ausweg und eine Zukunft haben, bitten „Krone“ und Caritas Sie um Ihre Unterstützung im Rahmen unserer Nothilfe - danke sehr!

Hilfe für Sie

  • Sie befinden sich in akuter Not? Die Caritas hat unter 05/177 6300 eine Corona-Nothilfe-Hotline eingerichtet, erreichbar Montag bis Freitag, 9 bis 13 Uhr.
  • Bei der Aktion „Plaudernetz“ muss niemand einsam sein, da hat immer jemand ein offenes Ohr - erreichbar unter 05/177 6100, täglich 12 bis 20 Uhr.
  • Die Plattform „Füreinand“ bringt Helfende und Hilfesuchende zusammen. Alle Informationen zu den Initiativen gibt es unter fuereinand.at.
 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol