Guten Morgen

Dreigeteiltes Österreich | Bienen-Welt & Tier-Leid

Österreich driftet auseinander: Beim Corona-Geschehen entwickeln sich die Bundesländer stark unterschiedlich. Während sich in Vorarlberg die Zahlen trotz der zu Wochenbeginn begonnenen Öffnungen von Gastro und Kultur auf niedrigem Niveau stabilisieren und Tirol mittlerweile ebenfalls mit vergleichsweise sehr guten Werten aufwarten kann, verdüstert sich die Lage im Osten täglich. In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland liegen die Inzidenzen um ein Mehrfaches über jenen im Westen, die Situation in den Intensivstationen verschärft sich zusehends. Was diese Entwicklung für die nächsten Wochen, speziell für Ostern, bedeutet, das zeichnete sich zuletzt immer deutlicher ab: Der Westen bleibt locker (Vorarlberg), bzw. wird lockerer (Tirol). In der österreichischen Mitte (Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark) dürften die Bestimmungen mehr oder weniger unverändert bleiben, leichte Lockerungen könnten noch diskutiert werden. Im Osten dagegen soll keine Rede mehr sein von Gastgartenöffnungen ab dem kommenden Wochenende. Im Gegenteil: Noch werden Verschärfungen erwogen, am wahrscheinlichsten ist eine Verlängerung der Osterferien in den drei östlichen Bundesländern. Was sagt der vielzitierte Epidemiologe Gerald Gartlehner dazu? „Weitere Öffnungen wären unverantwortlich. Wenn die Regierung nicht bald beginnt gegenzulenken, schlittern wir in einen harten Lockdown.“ Nur das nicht!

Bienen-Welt und Tier-Leid Das sollte längst jedes Kind wissen: Sterben die Bienen, dann sterben auch unsere Pflanzen. Die Bedeutung der gefährdeten Samen-Sammler und -verteiler ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Daher widmet die „Kronen Zeitung“ diesen so wichtigen Honigproduzenten eine Sonderausgabe der „Krone bunt“. Sie soll, wie „Krone“-Herausgeber Dr. Christoph Dichand im Vorwort schreibt, „daran erinnern, welch kleine Wunder die gelben Brummer mit der ,Wespentaille´ täglich vollbringen.“ Freilich widmen wir uns heute nicht nur diesen wichtigen kleinen Tierchen, sondern auch den größeren, die vom Menschen so sehr gequält werden. Unsere Tier-Expertin Maggie Entenfellner hat ihre große „Brennpunkt“-Reportage hart, aber zutreffend betitelt: „Was tun wir Tieren an..?“ Das muss sich die Menschheit wirklich mit allem Nachdruck fragen!

Einen schönen Sonntag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol