14.12.2002 17:27 |

Titisee/Neustadt

Höllwarth feiert Weltcup-Erfolg

Der 28-jährige Tiroler segelte auf 135 und im zweiten Durchgang auf die Tageshöchstweite von 137 m und holte damit seinen insgesamt fünften und den heuer bereits zweiten Weltcupsieg.
Er verwies den norwegischen Aufsteiger SigurdPettersen, der nach dem ersten Sprung geführt hatte, sowieden Polen Adam Malysz auf die Plätze. Auch der Rest des ÖSV-Teamsschlug sich ausgezeichnet, vier weitere Springer landeten unterden Top 11.
 
"Das war heute ein sehr, sehr guter Wettkampf unsererMannschaft, vor allem natürlich vom Hölli", freute sichCo-Trainer Stefan Horngacher. "Vor allem, weil der Pettersen imTraining eigentlich unschlagbar ausgesehen hat, aber der Höllihat sich im Wettkampf gewaltig gesteigert."
 
Momentan funktioniere einfach alles bei dem Tiroler,auch weil er in der Konkurrenz selbst so zulegen könne. AuchWidhölzl, dem die Schanze eigentlich nicht so liegt, hatmit einer "110-prozentigen Steigerung gegenüber dem Training"noch das Beste herausgeholt. Er erreichte unmittelbar vor demebenfalls überraschend stark springenden Andreas GoldbergerRang sechs, mit Florian Liegl als Neunter kam auch ein Youngsterin die Top Ten.
Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten