06.03.2021 17:00 |

Für 18,5 Millionen €

220-kV-Leitung muss saniert werden

Sie ist 70 Jahre alt und 125 Kilometer lang. Gemeint ist die 220-kV-Stromleitung zwischen den Kapruner Umspannwerken und dem steirischen Weißenbach. Obwohl die Leitung der 220-kV-Leitung in naher Zukunft ohnehin verschwindet, wird sie jetzt nochmal saniert.

18,5 Millionen Euro steckt die Austrian Power Grid (APG) in die Sanierung der 220-kV-Leitung. Warum? „Aufgrund von Alterserscheinungen kommt es zu Kapazitätseinschränkungen bei der Stromübertragung“, heißt es.

Mit der Investition will das Infrastrukturunternehmen 100-prozentige Leistungsfähigkeit erreichen. Gearbeitet wird ab März bis Ende Juli - zuerst wird auf steirischem Boden saniert. Ab Mai geht es dann im Bereich des Umspannwerks Tauern los. Ab 2025, wenn die 380-kV-Leitung startet, wird die 220-kV-Leitung wieder abgebaut.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol