22.02.2021 11:30 |

Im Jahr 2011

Geschichtsträchtiger Coup: 105-Kilo-Kokainfund

2011 stellten Salzburger Kriminalbeamte 105 Kilo Kokain auf der Autobahn bei St. Niklas in Kärnten sicher. Der Fund damals gilt bis heute mengenmäßig als der größte Drogenfund der Salzburger Polizei. Ein Blick zurück auf den spektakulären Ermittlungs-Coup rund um kolumbianisches Suchtgift im Millionen-Wert.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Frühling 2011: Lange ermittelte die kroatische Polizei bereits gegen ein Paar aus dem Land am Balkan. Schnell heckten die Behörden einen Plan aus. Während einer Autofahrt des Paares von Stuttgart über Salzburg nach Slowenien solle in Absprache mit dem Bundeskriminalamt ein Zugriff erfolgen, so die Idee für die Operation. Als sich die beiden am 12. April von Deutschland auf den Weg nach Slowenien machten, witterten die Salzburger Fahnder ihre Chance.

Sofort nach der deutschen Grenze nahmen sie die Verfolgung auf. Bei der Autobahnabfahrt St. Niklas kontrollierten die Beamten das Paar schließlich. Im Gepäck hatten die Kroaten 105 Kilo kolumbianisches Koks. „Der größte Fang, den wir je hatten“, betonte Landeskriminalamts-Chef Albert Struber 2011 in der „Krone“. Laut LKA gilt der Coup bis heute noch als größter Drogenfund von Salzburger Kriminalisten.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 05. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)