13.02.2021 10:20 |

Herzinfarkt erlitten

Vize-Kripo-Direktor Gerhard Lang (54) verstorben

Gerhard Lang, der stellvertretende Direktor des Bundeskriminalamts (BK), ist am Freitagabend überraschend im Alter von 54 Jahren nach einem Herzstillstand im Krankenhaus verstorben. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) würdigte ihn am Samstag als „Vordenker der modernen Kriminalpolizei“, der immer das Gemeinsame in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt hat.

Lang begann seine berufliche Laufbahn 1989 beim Landesgendarmeriekommando Burgenland. Seine ersten dienstlichen Stationen waren der Gendarmerieposten Neusiedl am See und später die Kriminalabteilung des Landesgendarmeriekommandos Burgenland. Nach Absolvierung der Sicherheitsakademie stieg er rasch zum geschäftsführenden Bezirksgendarmeriekommandanten in Neusiedl/See und dann zum stellvertretenden Leiter der Kriminalabteilung Burgenland auf. Schon damals machte er sich laut Innenministerium durch seinen unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz bei der Kriminalitätsbekämpfung einen Namen, insbesondere bei der erfolgreichen Aufklärung und Abwicklung von Wirtschaftskriminalfällen.

„Fall Kampusch“ betreut
2001 wechselte Lang nach Wien und arbeitete dort am Aufbau des Bundeskriminalamtes mit, dem er 20 Jahre in unterschiedlichen Funktionen treu blieb. Mit dem „Fall Kampusch“ betreute er medial einen der größten Kriminalfälle Österreichs. Er prägte aber auch die Internationalität des BK und gestaltete den Aufbau von Polizeieinheiten in Südosteuropa mit. Nach seiner Ernennung zum Leiter der Abteilung Strategie und Administration war er unter anderem Initiator von zukunftsorientierten, österreichweiten Kriminal- und Sicherheitsprojekten wie dem Bürgerbeteiligungsprojekt „GEMEINSAM.SICHER“ und der „Task Force Strafrecht“.

Nehammer: „Großartigen Menschen verloren“
„Mit Gerhard Lang verlieren wir einen hervorragenden Kriminalisten, eine exzellente Führungskraft, aber vor allem einen großartigen Menschen“, betonte der Ressortchef. „Er hinterlässt im Bundeskriminalamt und im ganzen Ressort eine große Lücke. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie, seiner Frau und seiner Tochter.“

Tief betroffen zeigte sich auch Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP): „Gerhard Lang hat sein Leben der Sicherheit der Menschen in unserem Land gewidmet. Als innovativer Kopf hat er in all seinen beruflichen Stationen wichtige Projekte in unterschiedlichen Bereichen der Polizei vorangetrieben. Als operativer Leiter der Task Force ,Gewalt gegen Frauen‘ leistete er einen erheblichen Anteil daran, mit dem dritten Gewaltschutz-Gesetz die Sicherheit von Frauen in Österreich zu verbessern.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 12. April 2021
Wetter Symbol