06.02.2021 11:00 |

Wut auf Regierung

Impf-Zusage mit fahlem Beigeschmack für Floriani

Nach der Streichung der Feuerwehren aus dem nationalen Impfplan gingen am Freitag die Wogen bei vielen Ehrenamtlichen hoch. Das Land revidierte am Freitag die Entscheidung des Gesundheitsministeriums. Gesundheitsreferent Christian Stöckl nimmt die Floriani in Schutz. Bei den Helfern herrscht dennoch Unmut.

„Eine Frechheit.“ Die Streichung der Feuerwehren aus der zweiten Phase des nationalen Impfplans stieß dem Schwarzacher Feuerwehrkommandanten Markus Buzanich am Freitagvormittag sauer auf. Für die Floriani waren die Impfungen ursprünglich in der zweiten Phase des Plans - gemeinsam mit Polizei und Bundesheer - vorgesehen. Doch in der Letztfassung des Plans des Ministeriums (1. Februar) wurden die Helfer nicht berücksichtigt. Das Land garantiert den Feuerwehren eine Impfung gemeinsam mit den anderen Einsatzorganisationen. Landesfeuerwehrkommandant Günter Trinker zeigte sich daraufhin „dankbar für die Entscheidung“. Dennoch ist der Frust bei vielen seiner Kameraden nun groß. „Für die Feuerwehren war das vom Bund ein Schlag ins Gesicht. Es bleibt ein bitterer Beigeschmack“, so der Bischofshofener Kommandant Hartmut Wetteskind. Auch Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP) kritisiert: „Die Entscheidung ist ärgerlich. So etwas darf nicht passieren.“

Am Freitagabend nahm zudem das Gesundheitsministerium nach „Krone“-Anfrage zu der Causa Stellung. So zählt Österreich laut dem Ministerium rund 4.487 Freiwillige Feuerwehren mit mehr als 250.000 Mitgliedern, wovon fast 99 Prozent ihren Dienst freiwillig versehen würden. „Aufgrund der Impfstoffknappheit im ersten Quartal können wir diese hohe Zahl an zu impfenden Personen gegenüber jenen, die ein medizinisches Risiko für einen schweren Verlauf haben, nicht rechtfertigen (z.B. Menschen mit Vorerkrankungen oder über 65 Jahren). Das ändert natürlich nichts daran, dass sich auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bereits wenige Wochen später mit Beginn der Phase 3 rasch impfen lassen können, sobald ausreichend Impfstoff verfügbar ist“, heißt es in der Stellungnahme.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)