04.02.2021 11:29 |

„Schlechtes Gewissen“

Apothekenräuber stellte sich der Polizei in Wals

Eineinhalb Wochen nach dem Überfall auf eine Apotheke nahe des Salzburger Hauptbahnhofs stellte sich der Täter nun selbst der Polizei - den 37-jährigen Deutschen plagte das schlechte Gewissen. 

Der Deutsche gestand, in einer Apotheke beim Hauptbahnhof Drogenersatzstoffe gestohlen zu haben. Der Räuber hatte damals nach Fentanyl-Pflastern gegriffen und war aus dem Laden gestürmt. Als ihn Angestellte stoppen wollten, zog er aus seiner Jacke eine Pistole. Die Fahndung nach dem Mann verlief dann ohne Erfolg.

Gegenüber der Polizei gab der Deutsche an, dass er das Medikament für den Eigenbedarf benötigte. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg gebracht. Nicht bekannt war zunächst, ob es sich bei der Waffe um eine echte Pistole, eine Schreckschusswaffe oder um Spielzeug gehandelt hat.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol