02.02.2021 21:30 |

2,8 Mio Euro Schulden

Schlafgetränke-Start-up Snoooze ist insolvent

Am Landesgericht Salzburg ist am Dienstag der Konkurs über die Snoooze Vertriebs GmbH eröffnet worden. Das in der Landeshauptstadt ansässige Unternehmen, das sich vor allem auf den Handel mit natürlichen Schlafgetränken aus Kräutern spezialisiert hat, ist laut Informationen mehrerer Kreditschutzverbände mit 2,8 Mio. Euro verschuldet. Die Anzahl der betroffenen Gläubiger dürfte aus heutiger Sicht bei 50 bis 60 liegen. Eine Fortführung werde nicht angestrebt.

Laut Angaben des 2017 gegründeten Start-ups habe sich der Absatz der vertriebenen Produkte im Zuge der Coronapandemie massiv verschlechtert. Das habe zu enormen Umsatzeinbußen geführt. Gespräche mit rund zehn Investoren, die eine Weiterführung für mindestens zwei Jahre hätten garantieren sollen, seien jedoch alle negativ verlaufen. Laut Alpenländischem Kreditorenverband (AKV) sei bereits im ersten Betriebsjahr ein negatives Ergebnis erwirtschaftet worden, auch 2018 und 2019 lagen die Betriebsergebnisse „im beträchtlichen Negativbereich“.

Das rezeptfreie Schlafgetränk „Snoooze“ basierte auf einer Mischung aus Quellwasser und Kräuteressenzen, denen schlaffördernde Wirkung zugeschrieben wird, etwa Baldrian, Lindenblüte, Zitronenmelisse oder Passionsblume. In Medienberichten war gelegentlich von einem „Anti-Red-Bull“ die Rede.

Das Firmenbuch „Wirtschafts-Compass“ listet zwei Gesellschafter auf, die jeweils 50 Prozent am Unternehmen halten. Die deutsche Döhler Ventures und die niederländische Vriens Food & Company B.V. rund um den Snoooze-Erfinder Hans Vriens. Snoooze hat eine Tochtergesellschaft in Deutschland, hier gehen die Kreditschützer davon aus, dass auch diese Insolvenz anmelden wird müssen und die Anteile als wertlos zu erachten sind.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol