22.01.2021 21:30 |

Prozess in Salzburg

Nach Drogen-Fahrten: Kokain an Ermittler verkauft

Gleich dreimal fuhr ein Rumäne (23) von Berlin nach St. Johann im Pongau und brachte so Kokain in das Bundesland: Das Rauschgift streckte er ordentlich auf, verdoppelte dadurch die Menge und verkaufte es. Auch an einen verdeckten Ermittler – so flogen seine Drogen-Deals auf. Im Landesgericht legte er ein Geständnis ab.

Zwischen März und Oktober führte der arbeitslose Kriminelle die Drogen-Fahrten durch: Von der deutschen Hauptstadt in den Pongau. In Summe führte er auf diese Weise 840 Gramm Kokain nach Österreich ein. Das Rauschgift streckte er fast auf das Doppelte auf, und verkaufte somit 1,4 Kilogramm gewinnbringend weiter. Ein halbes Kilogramm wollte er auch einem verdeckten Ermittler andrehen. Die Folge war ein Cobra-Einsatz und die Festnahme des Mannes im Oktober. Seither ist er auch in der Justizanstalt Puch in Untersuchungshaft.

Am Freitag, beim Prozess im Landesgericht Salzburg, legte der 23-Jährige vor Richterin Martina Kocher ein Geständnis ab. Laut Verteidiger Joachim Schneebauer erging ein Schuldspruch und zwei Jahre teilbedingte Haft. Von den 24 Monaten muss er insgesamt acht absitzen, der Rest ist auf Bewährung. Das Urteil nahm der Angeklagte sofort an, es ist daher bereits rechtskräftig.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol