18.01.2021 10:30 |

Angeklagter erkrankt

Vergewaltigungsprozess vertagt

Weil der Angeklagte erkankt ist, wird der Prozess wegen Vergewaltigung der Stieftochter erst am 26. Februar fortgesetzt. 

Der Prozess am Landesgericht Salzburg gegen einen Salzburger, der seine minderjährige Stieftochter mehrmals pro Woche vergewaltigt und dabei gefilmt haben soll, wurde heute, Montag, gleich zu Beginn vertagt. Der Angeklagte ist erkrankt, wie die vorsitzende Richterin informierte. Die nächste Verhandlung findet am 26. Februar statt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol