18.01.2021 15:19 |

Digital-Offensive

Finanz-Rückhand für steirische Jungunternehmen

Das vergangene Jahr hat gezeigt, welche Chancen in der Digitalisierung liegen:  Weil Digitalisierungsprojekte aber oft ein Ping-Pong-Spiel sind, bietet die steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG jetzt JungunternehmerInnen kraftvolle Verstärkung. Die „Risikokapital!Offensive“ greift steirischen Start-Ups mit Kernkompetenzen in der Digitaltechnologie mit bis zu 150.000 Euro Venture Capital unter die Arme!

Unternehmen wie Uber oder Airbnb machen vor, worum es bei der Digitalisierung geht: Neue Technologien haben das Potenzial, ganze Branchen umzukrempeln und traditionelle Geschäftsmodelle vom Markt zu verdrängen. Und der digitale Wandel bedeutet weit mehr, als bloß die Verdrängung analoger Produkte. Angetrieben durch neue Informationstechnologien und die digitale Datenerfassung befindet sich die gesamte Geschäftswelt im Wandel: Physische Produkte oder Prozesse weichen digitalen Lösungen, Business Cases werden revolutioniert und Unternehmensstrukturen auf den Kopf gestellt.

Chancen der Digitalisierung konsequent nutzen
Die Steiermark setzt seit einigen Jahren konsequent darauf, die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft sowie Wissenschaft und Forschung zu nutzen. Hier setzt die „Risikokapital!Offensive“ der steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft an: Sie sind ein innovatives steirisches Start-up? Sie verfügen über selbst entwickelte innovative digitale Prozesse, digitale Dienstleistungen oder Produkte? Die SFG hat sich zur Aufgabe gemacht, ihren Schwung zu verstärken und investiert bis zu 150.000 Euro Eigenkapital in digitale Jungunternehmen.

Das Investment wird Hand in Hand mit einem weiteren Finanzinvestor (Business Angel, Venture-Capital-Unternehmen) getätigt, der zumindest der gleichen Höhe Kapital einbringt wie die SFG. Gemeinsam mit dem privaten Geldgeber finanziert die SFG also den Aufbau von Unternehmen mit. Das betrifft Aufwendungen in puncto F&E, Vertrieb, Investitionen und Working Capital. Als Mitgesellschafter bleibt die SFG bis zu zehn Jahren dabei, bevor die Unternehmen die Anteile zurückkaufen oder neue Investoren einsteigen können. Bis dann spielt man gemeinsam im Team - inklusive Zugang zu Know-how und Netzwerk der SFG!

Für wen?

  • hochinnovative kleinste und kleine Unternehmen mit Sitz in der Steiermark
  • Unternehmen in der Seed-Phase (Gründung vor max. 5 Jahren)
  • Unternehmen mit Kernkompetenz im Bereich der Digitaltechnologien d.h. über eine selbst entwickelte digitale Prozess-, digitale Dienstleistungs- oder digitale Produktinnovation verfügen

Wofür?

  • Personal- und Sachaufwand, insbesondere im Zusammenhang mit Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
  • Aufwendungen für den Aufbau von Vertriebswegen
  • Investitionen
  • Working-Capital

Wie viel?

Venture-Capital in der Höhe von 25.000 Euro bis 150.000 Euro. Die Beteiligung erfolgt immer gemeinsam mit einem erfahrenen und qualifizierten Privatinvestor (Business Angel, Venture-Capital-Unternehmen), der Kapital in zumindest der gleichen Höhe wie die SFG einbringt. Diese Form der Beteiligung ist eine zeitlich befristete, direkte Unternehmensbeteiligung am Nominalkapital der Kapitalgesellschaft. Als Exit-Szenario haben die GründerInnen die Option, die Gesellschaftsanteile der SFG wieder zurückzukaufen.

Wichtige Hinweise

  • Die Unternehmensgründung steht kurz bevor oder ist bereits erfolgt.
  • Das Geschäftsmodell muss über ein hohes Innovations- und Marktpotenzial verfügen. Dazu liegt ein schlüssiger Businessplan für die Projektprüfung vor.
  • Das Projekt wurde von einem Business Angel oder Venture-Capital-Unternehmen positiv bewertet und dieser/dieses hat nachweislich ein Investmentinteresse bekundet.
 Promotion
Promotion