Was flattert denn da?

Aufruf zur „Stunde der Wintervögel“

Alle Jahre wieder findet Österreichs größte wissenschaftliche Mitmachaktion, die BirdLife „Stunde der Wintervögel“ statt - nun bereits zum zwölften Mal in Folge. Vom 8. bis 10. Jänner 2021 sind alle Interessierten eingeladen, für eine Stunde lang die Vögel im eigenen Garten, vom Fenster aus oder in ihrer Umgebung zu zählen. 

Vorwissen ist keines erforderlich. Jeder große und kleine Naturliebhaber kann teilnehmen. Gemeldet wird jeweils die Höchstzahl der gleichzeitig gesehenen Vogelarten. Auch wenn kein Vogel beobachtet wird, ist diese Rückmeldung an die Vogelschutzorganisation „BirdLife Österreich“ sehr wertvoll, gerade, weil sich in den vergangenen Wochen Vogelfreunde um schwach frequentierte Futterhäuser sorgten.

Teilnahmeformular bestellen
Der Teilnahmefolder mit Abbildungen der häufigsten Wintervögel ist unter der Telefonnummer 01/522 22 28 zu bestellen oder online unter www.birdlife.at abzurufen.Anhand der langjährigen Zählungen können die Experten von BirdLife Österreich zeigen, dass das Einfliegen der winterlichen Vogelarten in die Gärten stark von der Witterung abhängt. „Nach kalten und schneereichen Wochen zieht es deutlich mehr Vögel in der Nähe der Menschen“, weiß Gábor Wichmann, Geschäftsführer der Vogelschutzorganisation „BirdLife Österreich“, der auf viele Vogelbeobachtungen hofft.

Milde Winter: weniger hungrige Vögel
„Wenn allerdings natürliche Nahrungsquellen weder von Eis oder Schnee bedeckt sowie besonders viele Baumsamen in den Wäldern verfügbar sind, wie es momentan der Fall ist, lassen sich die gefiederten Freunde selten bei unseren Futterhäuschen blicken.“ Die zuletzt zunehmend milden Winter führten zu weniger Vögeln an den Futterhäusern.

Darum geht es
Im Mittelpunkt dieser winterlichen Vogelzählung stehen die uns vertrauten Vogelarten, die bei Schnee und Kälte ausharren und den Winter hier in Österreich verbringen. Welche Arten sind die häufigsten Österreichs? Wo kommen sie vor? Wo sind sie häufig und wo selten geworden? Welche Gebiete sind davon besonders betroffen? Wie wirkt sich das aktuelle Wetter auf die Wintervögel aus? Und lassen sich auch diesmal gefiederte Wintergäste aus dem hohen Norden blicken?

14.000 Teilnehmer zählten fast 340.000 Vögel
Je mehr Daten gesammelt werden, umso genauer kann „BirdLife Österreich“ Veränderungen in der heimischen Vogelwelt feststellen und sich für den Schutz der heimischen Vögel stark machen. Bei der vergangenen Vogelzählung im Jänner 2020 meldeten so viele Teilnehmer wie nie ihre Beobachtung an „BirdLife Österreich“: Knapp 14.000 Teilnehmer zählten insgesamt fast 340.000 Vögel im Siedlungsraum (13.991 Teilnehmer, 337.752 Vögel, 11.012 Gärten). In Österreich führt die Vogelschutzorganisation BirdLife die „Stunde der Wintervögel“ seit 2010 mit großem Erfolg durch.

Machen Sie mit!
Die „BirdLife“ „Stunde der Wintervögel“ findet wie immer zu Beginn des Neuen Jahres statt, diesmal vom 8. bis 10. Jänner 2021. Zum inzwischen zwölften Mal gilt es, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Gezählt werden kann zu einer beliebigen Tageszeit. „Nutzen Sie die freien Tage und nehmen Sie sich eine kleine Auszeit für die Natur. Beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel Ihrer Umgebung und lernen Sie die gefiederten Freunde besser kennen“, ermuntert Gábor Wichmann, Geschäftsführer von „BirdLife Österreich“. "Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Vogelforschung!

Fordern Sie gleich den Teilnahmefolder mit Abbildungen der häufigsten Wintervögel unter der Telefonnummer 01/522 22 28 an oder laden sie diesen online unter www.birdlife.at herunter. Der ausgefüllte Teilnahmefolder kann postalisch retourniert oder gleich direkt online eingetragen werden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol