24.12.2020 09:00 |

„Krone“-Hilfsaktion

Ein wärmendes Weihnachtsfest für alle

Wenn man sich nicht mehr raussieht aus der Not, wenn man nicht mehr weiterweiß, dann braucht es Hilfe. Genau diese Hilfe versuchen „Krone“ und Caritas Menschen in Not durch die Aktion „Ein Funken Wärme“ zu bieten.

Für Familie A. in der Steiermark wurde es heuer eng: Die Mutter von vier Kindern ist schwer krank. Sie sitzt im Rollstuhl, braucht ständig Betreuung. Ihr Mann pflegt sie, er kann deshalb schwer arbeiten gehen. Was er aber möchte! Also ist er auf Jobsuche, doch muss die Pflege geregelt sein. Da ging der Familie schließlich das Geld aus! Die Engel von der Caritas Sozialberatung schickte quasi der Himmel: Sie halfen bei der Stromrechnung. In Wien hatte Frau V. besonders zu kämpfen: zuerst ein Arbeitsunfall, dann wochenlange bürokratische Hürden wegen Corona beim Arbeitslosengeld, gefolgt von Problemen mit der Heizung - ein neuer Festbrennofen wäre dringend nötig.

Doch sie hat keine Ausbildung, fand keinen Job, hatte also kein Geld für die Energiekosten, die wegen der alten Heizung enorm waren. Kurz: Wieder waren es die guten Geister aus der Sozialberatung, die Frau V. aus ihrer Abwärtsspirale halfen. Familie W. in Niederösterreich hatte auch Sorgen: Frau W. bekam ein Baby, Herr W. ist arbeitslos. Die Schulden sind hoch, das Konto leer. Als dann die Stromabschaltung drohte, half man auch ihnen in der Sozialberatung.

Ihre Spende hilft Menschen in Not
So haben sie heute am Heiligen Abend ein warmes Zuhause! Sie sehen, liebe Leser, was Ihre Spende für unsere „Funken Wärme“-Aktion ausrichten kann! Danke! Wenn Sie Unterstützung benötigen, können Sie sich an die Caritas-Hotline für Hilfesuchende wenden. Telefon: 05/177 63 00, Montag bis Freitag, von 9 bis 13 Uhr, zum Ortstarif.

Kolumne von Kardinal Christoph Schönborn
Liebe Leserinnen und Leser!

Ein herausforderndes Jahr liegt hinter uns. Die Corona-Krise hat unser Leben verändert. Noch lange werden die Folgen der Pandemie schmerzlich spürbar sein. Weihnachten kann uns in diesen Tagen Hoffnung geben. Denn die Geburt Jesu im armseligen Stall von Betlehem ist die Zusage Gottes an uns: Wir sind nicht allein. Gott ist mitten unter uns Menschen. Das Christkind bringt Licht, Friede und Hoffnung in unser Leben.

Ein Hoffnungszeichen in dunklen Zeiten ist auch „Ein Funken Wärme“, die große Hilfsaktion der Kronen Zeitung und der Caritas zu Weihnachten. Sie unterstützt Menschen, die sich die Heizkosten nicht leisten können und in Decken und Mäntel gehüllt in kalten Wohnungen frieren müssen. Vor allem schenkt sie Menschen, die in Not geraten sind, Wärme und Zuversicht.

Ein herzliches Vergelt’s Gott Ihnen allen, die Sie heuer einen Funken Wärme gespendet haben. Sie beweisen mit Ihrer Spende einmal mehr, dass die „Krone“-Familie ein wärmendes Herz hat. Möge aus den vielen kleinen Funken ein leuchtendes Lichtermeer werden, das Menschen wärmt und sie spüren lässt, dass sie nicht allein sind. So wie der Stern von Betlehem den drei Weisen aus dem Morgenland den Weg wies, zeigen auch Sie mit einem Funken Wärme den Weg hin zu einem guten und starken Miteinander. Ihre Spende stimmt mich zuversichtlich: Für die Nächstenliebe kann es keinen Lockdown geben.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol