10.12.2020 10:00 |

Geld ist knapp

Weniger Opern bei den Salzburger Festspielen 2021

Die Hoffnungen auf ein Musiktheater-Spektakel bei den nächsten Festspielen beginnen sich zu zerschlagen. „Das komplette Restprogramm des abgespeckten Jubiläumsjahres 2020 nachzuholen, wird nicht möglich sein“, sagen Insider. Teure Produktionen, darunter vermutlich zwei Opern, fallen dem Rotstift zum Opfer.

„Nur das Konzertprogramm dürfte von den Sparmaßnahmen großteils ausgenommen sein“, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Das bestätigen die Sprecher jener Salzburger Orchester, die bei den Festspielen traditionell im Einsatz sind. Die Camerata wird zwar nicht eins zu eins die Vorjahresplanung umsetzen, ist aber fix für zwei Konzertprojekte bei den Salzburger Festspielen engagiert. „Außerdem sind wir bei den drei Finalistenkonzerten des Young Conductors Award mit dabei“, bestätigt das künstlerische Betriebsbüro der Camerata die Unterstützung des Dirigierwettbewerbes.

Das Mozarteumorchester, das seit 1949 die von Bernhard Paumgartner ins Leben gerufenen Mozart-Matineen zum Festspiel-Programm beisteuert, wird diese Tradition auch im kommenden Sommer fortsetzen. Gestrichen wird aber aller Voraussicht nach die konzertante Verdi-Oper „I vespri siciliani“, die im August hätte Premiere feiern sollen. „Dafür haben wir noch keine Anfrage erhalten“, sagen Mitarbeiter aus dem Pressebüro des Mozarteumorchesters.

Ungewiss: Wie viele Zuschauer sind erlaubt?
Dass diesmal selbst die hoch dotierten Salzburger Festspiele den Rotstift ansetzen müssen, dürfte vor allem zwei Gründe haben. Ein „normaler“ Betrieb mit voll besetzten Zuschauerreihen ist angesichts der Corona-Zahlen auch für 2021 alles andere als garantiert. Und: Das Jubiläum „100 Jahre Salzburger Festspiele“ hat – bei vergleichsweise geringeren Einnahmen – viel Geld gekostet.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Jänner 2021
Wetter Symbol