29.11.2020 08:00 |

„Krone“-Hilfsaktion

In der Zeit des Abstands braucht es unsere Wärme

Nach wie vor gibt es Menschen in Österreich, die täglich kämpfen müssen, um über die Runden zu kommen. Corona hat heuer die Lage noch verschlimmert. Unsere Aktion „Ein Funken Wärme“ braucht es deshalb mehr denn je - und diese Hilfe gibt es nur dank Ihnen!

Es ist heuer ein besonderes Jahr. Nicht nur weil unsere „Ein Funken Wärme“-Aktion von „Krone“ und Caritas zum 15. Mal stattfindet, sondern weil ein Virus unser aller Leben in irgendeiner Weise beeinflusst. Vor allem das Leben jener, die sowieso schon zuvor täglich zu kämpfen hatten. So konnten schon vor Corona mehr als 150.000 Menschen ihre Wohnung nicht angemessen warm halten. Und nun ist die Corona-Krise zur sozialen Krise geworden: Die Anfragen von Hilfesuchenden sind in den Sozialberatungsstellen der Caritas deutlich gestiegen.

Besonders bedrückend: Es kommen immer mehr Menschen, die nie zuvor geglaubt hätten, dass auch sie einmal auf Hilfe angewiesen sein werden. Es kommen etwa Alleinerzieher, Mindestpensionisten, Mehrkindfamilien, Selbstständige und Menschen, die in der Krise quasi von heute auf morgen arbeitslos geworden sind. Sie alle sind auch von Energiearmut betroffen, denn zu Monatsende müssen sie sich entscheiden: Gebe ich mein letztes verbliebenes Geld für Essen oder Heizen aus?

Hilfsanfragen in Caritas-Sozialberatungen steigen
In den Caritas-Sozialberatungen in Wien sind die Erstanfragen seit Corona um 15 Prozent gestiegen, in der Steiermark um 37 Prozent, in Teilen Niederösterreichs gar um 41 Prozent. Der Druck steigt mit der Dauer der Krise: Raten werden fällig, Mieten müssen beglichen werden, Energierückstände steigen. Die Lebensgeschichten der Betroffenen sind völlig unterschiedlich, doch es eint sie eines: Sie werden nicht allein gelassen in ihrer Not, sie bekommen Hilfe über die Sozialberatungen. Für Hilfesuchende ist die Caritas-Hotline Montag bis Freitag, von 9 bis 13 Uhr, unter 05/177 6300 erreichbar (zum Ortstarif).

Aber wissen Sie, liebe Leserinnen und Leser, damit dies überhaupt möglich ist, braucht es unser aller Unterstützung! Wie im Vorjahr: Da konnten wir gemeinsam mit Ihnen und vielen Unternehmen mehr als 1900 Familien helfen! Lassen Sie uns das auch heuer wieder zusammen tun.

Etwa mit einer kleinen Spende - das geht ganz einfach über das Online-Spendenformular. Oder über Ihren Einkauf auf www.schenkenmitsinn.at: Hier warten Weihnachtskarten samt einer Geschichte von Thomas Brezina oder auch Stoffteddybär „Julius“ - der Erlös kommt der Aktion zugute.

Wir sagen Ihnen, liebe „Krone“-Leserfamilie, im Namen aller Hilfesuchenden schon jetzt ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ für Ihre Spenden zugunsten unserer großen Hilfsaktion, und bleiben Sie bitte gesund!

Kolumne: Zusammenhalt als Antwort auf die Krise
Wussten Sie, dass es in Österreich heute mehr als 150.000 Kinder, Frauen und Männer gibt, die in ihren Wohnungen frieren? Diese Menschen haben jetzt zu wenig Geld, um ihre Kühlschränke zu füllen und die Heizung aufzudrehen. Ja, das Coronavirus trifft uns alle - unser Land wird am Ende dieses Jahres ein anderes sein als noch zu Jahresanfang. Und der Druck steigt mit der Dauer der Pandemie weiter an. Wer schon vor Corona mit finanziellen Engpässen zu kämpfen hatte, hat es jetzt besonders schwer. Durch die Krise geraten aber auch Menschen, die das zuvor niemals geglaubt hätten, in Not - und gerade die kalte Jahreszeit, in der man mit höheren Energiekosten konfrontiert ist, macht es nicht einfacher. Unsere gemeinsame Hilfsaktion „Funken Wärme“ war wohl noch nie so dringend notwendig wie in diesem Ausnahmejahr.

Deshalb bitten wir heute um Ihre Hilfe - für Menschen wie Frau R.: Die 41-Jährige hat geringfügig in der Gastronomie gearbeitet. Das Trinkgeld half ihr, über die Runden zu kommen. Im April hätte sie endlich Vollzeit angestellt werden sollen. Doch dann kam Corona, und statt der Aufstockung kam der Jobverlust. Seither ist es sehr eng für sie und ihre 17-jährige Tochter. Die Kosten für die Heizung konnte sie nicht mehr stemmen.

Unser Ziel: Möglichst niemand soll zu Weihnachten frieren müssen. Mit Ihren Spenden können wir dieses Ziel erreichen, indem die Caritas in ihren 53 Sozialberatungsstellen in ganz Österreich mit Direktzahlungen an die Energieträger den Betroffenen hilft. Die Aktion „Funken Wärme“ macht unser Land wärmer. Gemeinsam wollen wir einen Funken entzünden und an Menschen wie Frau R. weitergeben. Bitte helfen Sie! Unsere Antwort auf die Krise lautet: Zusammenhalt. Schon jetzt danken wir Ihnen sehr für Ihre Spenden und wünschen Ihnen eine gute Adventzeit!

„Krone“-Ombudsfrau Barbara Stöckl und Caritas-Präsident Michael Landau

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol