27.11.2020 10:59 |

IT-Experten warnen:

Massive Bedrohungen durch Cyber-Spionage auch 2021

Russland, China, der Iran und Nordkorea werden auch im kommenden Jahr eine zentrale Bedrohung für die Cyber-Sicherheit sowohl regional als auch global darstellen. Das geht aus einem aktuellen Bericht der IT-Firma FireEye hervor. Ein Anstieg krimineller Handlungen in diesem Bereich sei zudem aus Vietnam sowie aus Südasien zu beobachten. In den USA prognostiziert das Unternehmen auch nach den Präsidentenwahlen rege Spionageaktivitäten seitens russischer und chinesischer Akteure.

„Es spielt keine Rolle, wer gewonnen hat. Wir gehen davon aus, dass Hackergruppen denjenigen, der an der Macht ist, beobachten und ausspionieren wollen. Die neue Generation von politischen Anführern sollte mit einer Flut von Spear-Phishing-E-Mails von Staaten rechnen, die sich in ihrem Netzwerk positionieren wollen, um unter anderem bevorstehende politische Veränderungen zu verstehen“, erklärte IT-Sicherheitsexpertin Sandra Joyce zu den US-Wahlen.

Bei Spear-Phishing gaukeln glaubwürdig aussehende E-Mails Legitimität vor, sie sind in der Regel sorgfältig recherchiert und formuliert. Diese Technik avancierte den Analysten zufolge 2020 zu einem beliebten Mittel, um in die private bzw. berufliche Computersphäre anderer einzudringen. Immer mehr Akteure würden sich auch auf Instrumente konzentrieren, die keine Interaktion mit dem Opfer erfordern - so bereits gesehen bei aus China, Russland und dem Iran operierenden Gruppen.

Basierend auf den Beobachtungen von 2020 scheint das Cyber-Bedrohungspotenzial seitens Chinas größer als erwartet zu sein, heißt es in dem Bericht „A GLOBAL RESET - Cyber Security Predictions 2021“ weiter. Dabei würden sämtliche Normen oder diplomatische Vereinbarungen Peking nicht daran hindern, seine Fähigkeiten in diesem Bereich einzusetzen - „insbesondere bei Missionen mit hoher Priorität“. Dabei wird auf Hongkongs neues Nationales Sicherheitsgesetz, den Grenzstreit mit Indien und die militärischen Übungen im Südchinesischen Meer verwiesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol