21.11.2020 16:00 |

Derek allein zu Hause

Eisbulle hielt Töchterl noch nie im Arm

Derek Joslin lebt seit drei Monaten getrennt von seiner Familie, seine Tochter Annabelle kam in Toronto auf die Welt. Defender sagt vorm KAC-Spiel: „Sind einfach froh, dass es weitergeht.“

Die Vorstellung allein tut beim Lesen im Herz richtig weh: Du bist seit über einem Monat Vater deines zweiten Kindes, hast es aber noch nie im Arm halten dürfen, überhaupt nur via Bildschirm gesehen. Wie auch seit fast drei Monaten deine Frau Katie und Tochter Elizabeth.

Für Eisbulle Derek Joslin hat das Corona-Jahr 2020 auch noch diese harten Prüfungen mit sich gebracht.

„Es ist sicher nicht einfach, ich habe aber die Burschen im Training, den Betreuerstab“, will der 33-jährige Kanadier nicht jammern. „Wir hatten im August eine Entscheidung zu treffen und wussten, dass meine Frau mit den Kids in Toronto die meiste Unterstützung hat.“ Seither ist Derek in Salzburg allein zu Hause. „Die sozialen Medien und Face Time helfen bei diesen Distanzen schon sehr“, hat der Defender, der nach drei München-Jahren vergangenen Sommer mit Trainer McIlvane nach Salzburg gewechselt ist, zweimal am Tag „Blickkontakt“ mit seinem Drei-Mäderl-Haus in Kanada. Wo der Tag sechs Stunden später beginnt. Joslin: „Wir sehen uns, wenn sie morgens aufstehen und das zweite Mal, bevor ich schlafen gehe.“

Stellt sich natürlich die Frage, wann der Eisbulle endlich seine Lieben in die Arme nehmen kann? „Derzeit planen wir, dass die drei die Weihnachtszeit noch in Toronto verbringen, zu Beginn des neuen Jahres zu mir kommen.“ Bleibt zu wünschen, dass Corona nicht noch reinpfuscht.

„Ist für alle eine Prüfung“
Wovon Joslin ein Lied singen kann. So fiel sein heiß ersehnter Heimaturlaub während der Länderspielpause wegen Kanadas Quarantäne-Auflagen ins Wasser. Die ihn auch schon im Frühjahr nach dem Liga-Abbruch, als die Familie bereits in Übersee wartete, noch ereilten, ihn für 14 Tage im Seehaus des Schwiegervaters zum Einsiedler werden ließ.

„Die Pandemie ist für alle eine Prüfung“, weiß die Bulls-Nummer 25 und ist happy, dass Salzburg am Sonntag beim KAC nach vier Wochen sein Liga-Comeback feiern kann. „Wir sind einfach froh, dass es weiter geht, wir wieder Eishockey spielen können. Und die Chance lebt, dass wir die Saison mit Play-offs fertig spielen.“

Robert Groiss
Robert Groiss
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol