15.11.2020 05:03 |

Wirtschaftskammer:

Faire Entschädigung für den Handel gefordert

Auf schnelle und unkomplizierte Entschädigungszahlungen für den Handel pocht Salzburgs Wirtschaftskammerpräsident Peter Buchmüller.

Ab Dienstag gilt in ganz Österreich der verschärfte Lockdown. Damit müssen nun auch der Handel und weitere Dienstleistungsbranchen zusperren. „Das ist zur Kenntnis zu nehmen“, meint Wirtschaftskammer-Präsident Peter Buchmüller. Es brauche aber faire Umsatzentschädigungen.

„20, 40 oder 60 Prozent an Entschädigungssätzen, wie sie in Aussicht gestellt wurden, stellen keine Gleichbehandlung der Branchen dar“, mahnt Buchmüller. Hier müsse es eine Nachbesserung geben. Denn gerade im Lockdown fließt noch mehr Kaufkraft in Richtung Online-Handesriesen ab.

Buchmüller schlägt analog zur Gastronomie auch für den Handel ein Abhol-System vor. Auf jeden Fall müssten die Geschäftsschließungen unmittelbar nach dem 6. Dezember aufgehoben werden, fordert der WKS-Präsident. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)