12.11.2020 20:06 |

GUTEN MORGEN

Vor Voll-Lockdown | iPhone-Sterbebegleitung

Vor dem Voll-Lockdown: Gibt es in diesem Corona-Wahnsinn noch irgendeine Sicherheit? Die gestern veröffentlichten Neuinfektionszahlen (9262) sind offenbar nicht für absolut bare Münze zu nehmen, weil wieder Nachmeldungen eingerechnet sind. „Gerade jetzt, wo wir einschätzen müssen, ob weitere Maßnahmen nötig sind, ist es unmöglich zu sagen, ob die bestehenden wirken“, sagt Peter Klimek, Mitglied des Covid-Prognose-Teams. Was den Experten aber klar ist: Deutlich sinkend sind die Zahlen keinesfalls - genau das müssten sie aber sein. Und so verdichtet sich die Annahme, dass nur noch ein Voll-Lockdown die dringend notwendige Wirkung wird zeigen können. An der Gerüchteküche brodelte es gestern Abend: Da war unter anderem die Rede davon, dass bereits in der kommenden Woche Schulen, Dienstleister und Geschäfte schließen müssten. Ob die Verkündung dieses harten Lockdowns bereits heute erfolgt? Da mutmaßt man, dass die Regierung das erst am Samstag tun werde. Aber nicht, um Freitag, dem 13. auszuweichen, sondern um noch einmal alle Umstände bis zu den labilen Zahlen zu überprüfen - und so mehr Sicherheit zu gewinnen. Und um die Österreicher mental noch besser vorbereiten zu können. Das scheint mehr und mehr zu gelingen: Auf die krone.at-Frage „Voll-Lockdown letzte Chance?“ antwortete die Mehrheit mit „Ja“!

Sterbebegleitung per iPhone. Das Verständnis für einen Voll-Lockdown - das wächst auch, je mehr man aus und über die Intensivstationen hört, sieht und liest. Wir berichten in der heutigen „Krone“-Ausgabe über die Corona-Intensivstation im Wiener Krankenhaus Hietzing. Wie schwer es Ärzte und Pfleger haben. Und wie noch viel schwerer die Patienten und deren Angehörige. „Krone“-Redakteur Michael Pommer schildert die schlimmsten Szenen. Jene, wenn Besucher ausnahmsweise die Schutzausrüstung anlegen und in den Corona-Trakt dürfen - weil es zur Verabschiedung kommt, wenn es wieder ein Patient nicht schafft. „Noch ist das möglich“, schreibt Pommer, „mit Berührungen, wenn auch durch Latexschichten.“ Doch wenn die Patientenzahl weiter steigt? Dazu ein Zitat aus unserem Bericht: „Dann droht Sterbebegleitung per iPhone. Dem geliebten Menschen auf Wiedersehen sagen. Und auflegen.“ Eine harte Formulierung. Aber all jenen ins Stammbuch geschrieben, die Corona noch immer verharmlosen oder gar leugnen!

Einen schönen Tag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol