26.09.2004 17:59 |

10. Runde

Austria verdrängt Rapid von der Tabellenspitze

In der zehnten Runde der T-Mobile-Bundesliga fanden dieselben Begegnungen statt wie in der Vorwoche - allerdings mit umgekehrtem Heimrecht. Die Austria spielte auch im Horr-Stadion groß auf und fertigte Sturm mit 3:0 ab. Während die Grazer in der Tabelle nur noch Vorletzter sind, sind die Veilchen neuer Spitzenreiter. Das zweite Sonntagsspiel zwischen Bregenz und Superfund endete 2:3. Der GAK konnte sich gegen Rapid nicht revanchieren: 2:2! Gelungen ist die Rache dafür Salzburg und der Admira.
Austria - Sturm Graz 3:0 (2:0)
Die Stronach-Truppe aus Wien-Favoriten steht wiederan der Tabellenspitze. Vor 7.900 Zusehern landete die Austriaeinen sicheren Heimsieg, bei dem vor allem Ex-Sturm-StürmerVastic glänzte und schon in der 8. Spielminute per Kopf das1:0 gegen seinen Ex-Klub machte. Danach gings gleich druckvollweiter und in der 23. Minute fiel bereits die Vorentscheidung,als Sigurd Rushfeld seinen Gegenspieler Radakovic überdribbelteund trocken zum 2:0 verwertete. Das ersatzgeschwächte Sturm-Teamkam vor der Pause zu keinen nennenswerten Chancen.
 
Kurz nach Seitenwechsel war es erneut Rushfeld,der nach Vorlage von Vastic mit seinem zweiten Treffer den 3:0Endstand herstellte. Austria darf sich über den siebentenZu-Null-Sieg in Folge freuen (bei einem Torverhältnis von21:0!), Sturm ist hingegen weiter auf Talfahrt. Die steirischenFans entrollten sogar ein Transparent mit der Aufschrift: "Kartnigraus"!
 
Bregenz - Superfund 2:3 (1:0)
Nach dem tollen Auswärtserfolg hat sich Superfundauf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben, Bregenz bleibt dasSchlusslicht. Der Mann des Tages war in dieser Begegnung eindeutigChristian Mayrleb, der alle drei Treffer für die Gästeerzielte (48., 71., 89.). Die Gastgeber gingen zwar nach einemwunderschönen Tor von Jansen in der 23. Minute mit einer1:0-Führung in die Kabine, konnten in der zweiten Halbzeitdem Druck der Paschinger nicht mehr viel entgegenhalten, obwohlNzuzi per Penalty auf 2:1 für Bregenz erhöhte und Superfundab der 68. Minute auf Ortlechner (Gelb-Rot) verzichten musste.In der Schlussphase vergaben die Vorarlberger eine fette Konterchance.
 
GAK - Rapid 2:2 (1:1)
Nachdem Meister GAK in Runde 9 bei Rapid eine bittere2:1-Niederlage hinnehmen musste, sollte im Schwarzenegger-Stadionalles anders werden. Allerdings: Schon in der 11. Minute gingRapid durch Ivanschitz in Führung. Aus rund 20 Meter Entfernungtraf er genau unter die Latte. Der Ausgleich erfolgte in der 23.Minute: Bazina schob den Ball nach einem Pass an Macho vorbeiund erzielte seinen ersten Saisontreffer. Martinez pfefferte inder 55. Minute nach einer Auflage von Ivanschitz das 2:1 ins gegnerischeTor. Beim Ausgleich 2:2 (58.) war wieder Bazina zur Stelle.
 
Salzburg - Mattersburg 2:0 (0:0)
Die Mozartstädter, bei denen es in den letztenRunden gar nicht so schlecht gelaufen ist, ärgerten sichnach wie vor über die unnötige 5:3-Schlappe in Mattersburg.Zu Hause wollte Salzburgs Sportmanager Peter Assion deshalb unbedingteinen Sieg sehen - und wurde nicht enttäuscht. Nach einertorlosen ersten Spielhälfte, in der die Gastgeber die klarbessere Mannschaft waren, fiel in der 57. Minute endlich das 1:0für die Salzburger. Kastner köpfelte nach einer Flankeein. Das Tor zum 2:0 Endstand fiel in der 90. Minute durch Suazo,der nach einer Auflage von Kastner alles klar machte.
 
Wacker Tirol - Admira 0:2 (0:1)
Die Admira hat auswärts mit einem 2:0 Rachefür die Heimniederlage in Runde 9 genommen. In der 18. Minutelag der Ball durch Schreter zwar im Admira-Tor, der Treffer zählteaber nicht, Kojoe stand auf der Torlinie im Abseits. In der 42.Minute dann die 1:0-Führung für die Admira. Oravec köpfeltein und zeichnete auch für das 2:0 (81.) nach einem Eckballvon Zingler verantwortlich. Tirol war nach einem Foul an Oravecin der 54. Minute nur mehr zu Zehnt: Libero Eder musste vom Platz.Admira hat einen Trainerwechsel hinter sich. Im Unterschied zur9. Runde saß nicht mehr Bernd Krauss auf der Bank, sondernDominik Thalhammer.