Polizei erhöht Präsenz

Mehr Schutz für kritische Infrastruktur

An den Anblick schwer bewaffneter Polizisten muss man sich nach dem Terrorangriff in Wien wohl auch in NÖ vorerst gewöhnen. 

In Rücksprache mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wurde eine verstärkte Bewachung der kritischen Infrastruktur beschlossen. Dazu zählen in diesem Fall größere Bahnhöfe wie in St. Pölten, Amstetten oder Tullnerfeld, Spitäler sowie das Landhaus. „Manche Gebäude werden gezielt bewacht, andere im Zuge der Streifentätigkeiten häufig angefahren“, heißt es dazu seitens der Landespolizeidirektion, die zudem die Kollegen in Wien weiter personell unterstützt.

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
1° / 6°
wolkig
2° / 7°
heiter
-1° / 3°
stark bewölkt
1° / 6°
heiter
-3° / 4°
wolkig