22.10.2020 21:31 |

Guten Morgen

Lächerliches Theater | Endlich daheim

Lächerliches Theater. Die guten Nachrichten in Sachen Corona - sie halten sich, gelinde gesagt, in sehr engen Grenzen. Und werden von einer Flut an unerfreulichen Meldungen weggespült. In unserer heutigen Ausgabe haben wir bedauerlicherweise wieder viel Negatives zu berichten. Teils sind es unerquickliche Entwicklungen bei den Infektionszahlen in Österreich und unseren Nachbarländern, teils „hausgemachte“ Entwicklungen, die kein gutes Licht auf unsere Politik und ihre Bürokratie werfen. Die Zahlen: Nach erstmals fast 2000 Neuinfizierten binnen 24 Stunden, die für Österreich am Mittwoch gemeldet worden waren, kletterte diese Zahl am Donnerstag gleich auf fast 2500. Noch erschreckendere Werte wurden unter anderem aus Tschechien und Slowenien gemeldet. Immer mehr Nachbarländer verhängen Lockdowns oder „Soft-Lockdowns“. In Österreich spricht man dagegen weiter davon, einen neuen Lockdown verhindern zu wollen. Und nähert sich einem solchen doch - wenn auch mit kleinen Schrittchen. Und wie wir‘s mittlerweile gewohnt sind: Diesen Schritten kann man kaum folgen, so zickzack, wie hier (vor-)gegangen wird. Da waren ja vom „Corona-Quartett“ Kurz-Kogler-Anschober-Nehammer am Montag allerlei Verschärfungen verkündet worden, die ab heute, Freitag, 0 Uhr gelten hätten sollen. Gestern gegen 20 Uhr hatte das Gesundheitsministerium endlich die entsprechende Verordnung fertig - mit einigen inhaltlichen Änderungen. Dafür gilt sie nun erst ab Sonntag, 0 Uhr. Wer weiß, was sich bis dahin noch ändert? Und übrigens: Auch die neuen Corona-Ampelschaltungen wurden gestern wieder kommissionell beschlossen. Wollen Sie wissen, mit welchem Ergebnis? Ab heute sind bereits 25 Bezirke auf Rot geschaltet. Konsequenz? Praktisch keine. Ziemlich lächerlich das ganze Theater!

Endlich daheim. Ein rauschendes Fest hätte es werden können. Es kommt ja wahrlich nicht alle Tage vor, dass eine neue Redaktion eröffnet wird. Das war gestern Abend in Eisenstadt der Fall - die neunte Bundesländerredaktion der „Krone“ging offiziell in Betrieb. Mit einer kurzen, stark eingeschränkten Feier auf dem Hauptplatz der burgenländischen Landeshauptstadt - unmittelbar neben der neuen Redaktion. Auch wenn sich Landeshauptmann und Bischof wegen Corona-Quarantäne entschuldigen mussten: Es wurde eine herzliche Feier! Denn immerhin ist die “Krone“, seit Jahrzehnten die Nummer 1 im Burgenland, jetzt endlich "daheim“ in diesem schönen und jüngsten Bundesland!

Einen schönen Tag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol