21.09.2020 17:29 |

Bis Jahresende

Assistenzeinsatz des Bundesheeres wurde verlängert

Seit Juni unterstützen bis zu zehn Bundesheersoldaten die Gesundheitsbehörde der Stadt Salzburg bei der Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Jetzt wurde ihr Assiszenteinsatz bis Jahresende verlängert.

Die Soldaten helfen der Behörde bei der Gesundheitskontrolle am Salzburger Flughafen und auch beim Kontaktpersonen-Management. Ab Auftreten der ersten Symptome oder des Zeitpunktes der Testung werden 48 Stunden zurück gerechnet und systematisch alle Kontakte erfasst und kategorisiert. Diese Personen werden durch die Mitarbeiter der Stadt Salzburg gemeinsam mit der infizierten Person ermittelt und dann etwa durch die Bundesheersoldaten telefonisch informiert. Gleichzeitig werden erste Bescheide zur Quarantänisierung oder Verkehrsbeschränkung ausgestellt.

„Grob kann man sagen, dass ein positiver Covid-Fall im Schnitt 30 bis 40 Kontaktpersonen ergibt, die möglichst rasch von den Mitarbeiten und deren Unterstützungskräften informiert werden. Nur so gelingt es die Infektionsketten zu durchbrechen“, erklärt Michael Haybäck, Leiter der allgemeinen Bezirksverwaltung der Stadt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol