14.09.2020 19:09 |

Im Salzkammergut

Polizei „bat“ zu laute Motorradfahrer zur Kasse

„ I hob zwoar ka ohnung wo i hinfoahr. Aber dafür bin i gschwinder duat“ textete einst Helmut Qualtinger im Lied „Der Halbwilde“ über die Lust am lauten Brumm-Brumm. Am Wochenende mussten im lärmgeplagten Salzkammergut zahlreiche Biker ins Börsel greifen, weil sie zu laut und/oder zu schnell unterwegs waren.

Am Wochenende fanden im Bezirk Gmunden tagsüber Schwerpunktkontrollen an den beliebten Motorradstrecken auf der Salzkammergut Landesstraße in Gmunden, auf der Großalmstraße in Neukirchen, sowie im Weißenbachtal statt. Hauptaugenmerk wurde auf zu laute Motorräder, Pkw sowie Auspuffanlagen gelegt.

Zu hoher Lärmpegel
Wegen zu hohem Lärmpegel mussten 25 Anzeigen erstattet und 5 Kennzeichen samt Zulassungsscheinen abgenommen werden. Wegen weiteren Delikten wurden 25 Anzeigen erstattet und 8 Organstrafverfügungen ausgestellt. Außerdem erfolgten im Umkreis von Neukirchen und im Weißenbachtal Geschwindigkeitskontrollen, dabei mussten 45 Kraftfahrzeug-Lenker angezeigt werden.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.