11.08.2020 06:00 |

„Dienstunfähigkeit“

Frühpension ist bei Wiener Beamten der Normalfall

Es gehört Mut dazu, im Wahlkampf ein höheres Pensionsantrittsalter zu fordern. Die ÖVP tut es im Hinblick auf die Wiener Magistratsbeamten. Noch immer verabschieden sich 96 Prozent vorzeitig in den Ruhestand. Die Damen und Herren sind bei ihrem Antritt im Schnitt fast drei Jahre jünger als ihre Kollegen im Bund.

Der quickfidele Oberamtsrat, der mit 58 Dauergast am Tennisplatz ist, weil seine Abteilung aufgelöst worden ist. Das hat es schon gegeben. Neue Zahlen zeigen: Es tut sich etwas, aber nicht viel. Von 883 Beamten aus Rathaus, Stadtwerken, Feuerwehr etc. beendeten im Vorjahr nur 36 (vier Prozent) mit 65 (oder älter) ihren Dienst. Auf Bundesebene (also Polizisten, Richter, Berufssoldaten usw.) erreichen immerhin 28 Prozent das gesetzliche Pensionsantrittsalter.

Mit 59 Jahren und ein paar Monaten verlassen die Wiener Unkündbaren im Schnitt ihren Job. Das ist im Langfristvergleich eine Besserung. Doch Bundesbeamte arbeiten deutlich länger. Dienstnehmer im ASVG-Bereich (also keine Beamten) zum Teil auch.

Zitat Icon

Arbeiten im Gemeindedienst darf nicht krank machen. Die Frühpensionsfälle, vor allem jene aus Gründen der Dienstunfähigkeit, müssen gesenkt werden.

ÖVP-Gemeinderat Wolfgang Ulm

Jeder Dritte begründet Ruhestand mit „Dienstunfähigkeit“
Wolfgang Ulm (ÖVP) fordert eine Angleichung an die Bundesbeamten durch eine Reform auf Landesebene. Auffällig: Bei jedem dritten Beamten auf Landesebene ist „Dienstunfähigkeit“ der Grund für den vorzeitigen Ruhestand. Im Bund fallen nur 14 Prozent in diese Gruppe.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.