05.08.2020 10:00 |

Roman gewinnen

„Berlin Alexanderplatz“: Großstadtporträt im Kino

Visuell packend, voll poetischer Kraft und hochaktuell: In seinem Opus Magnum „Berlin Alexanderplatz“ folgte Alfred Döblin dem Außenseiter Franz Biberkopf auf seinem mühevollen Weg in ein anständiges Leben - ein nahezu aussichtsloses Unterfangen in der anonym-gnadenlosen Großstadt. Die zeitlose Milieustudie aus dem Jahr 1929 übersetzt Burhan Qurbani nun in Leinwandbilder von hypnotischer Wucht - und ins transkulturelle Berlin von heute. krone.at verlost zum packenden Kinostart von „Berlin Alexanderplatz“ (ab 6.8.) Exemplare des Romanklassikers!

Dies ist die Geschichte von Francis (Welket Bungué). Auf der Flucht von Afrika nach Europa kentert er und rettet sich mit letzter Kraft an einen Strand der Mittelmeerküste. Dort schwört er dem lieben Gott, dass er von nun an ein guter, ein anständiger Mensch sein will. Bald führt Francis‘ Weg nach Berlin und jetzt ist es an ihm, seinen Schwur auch einzuhalten.

Doch die Lebensumstände als staatenloser Flüchtling machen es ihm nicht einfach. Das Schicksal wird ihn auf eine harte Probe stellen. Dann trifft er auf den zwielichtigen deutschen Drogendealer Reinhold (Albrecht Schuch) und die Leben der beiden Männer verbinden sich zu einer düsteren Schicksalsgemeinschaft.

Unwiderstehliche Anziehungskraft
Immer wieder versucht Reinhold, Francis für seine Zwecke einzuspannen, immer wieder widersteht er. Schließlich wird Francis von Reinhold verraten und verliert bei einem Unfall seinen linken Arm. Francis wird von Mieze (Jella Haase) aufgenommen und aus seiner Verzweiflung gerettet. Die beiden verlieben sich und werden ein Paar. Seine Geschichte könnte sich nun eigentlich gut ausgehen. Doch Francis kann der Anziehung von Reinhold nicht widerstehen ...

Mit “Berlin Alexanderplatz“ zeichnet Regisseur Burhan Qurbani ein Großstadtporträt, das den Nerv der Zeit trifft. Die beiden Hauptfiguren Francis und Reinhold besetzt er mit Welket Bungué und Albrecht Schuch, deren intensives Spiel virtuos zwischen Verbundenheit und Verrat, Vertrauen und Niedertracht oszilliert. Jella Haase komplettiert als Mieze das mitreißende und kraftvolle Drama um drei haltlose Seelen in Berlin. Aus Alfred Döblins Romanklassiker entsteht so die bewegte Geschichte einer Migration, einer Liebe und einer Stadt, die aktueller kaum sein könnte.

krone.at verlost rechtzeitig zum Kinostart der ganz großen Literaturverfilmung Exemplare des Romanklassikers von Alfred Döblin.

Das Gewinnspiel ist bereits beendet. Vielen Dank für die Teilnahme!

Kinostart von „Berlin Alexanderplatz“: 6. August!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.