31.07.2020 11:29 |

Neue Bestimmungen

Sperre für Flugzeuge aus 18 Ländern aufgehoben

Die bisher geltenden Landeverbote für Flugzeuge aus 18 Ländern, darunter etwa China, das Vereinigte Königreich, Weißrussland (Belarus), Portugal und Schweden, sind mit Freitag ausgelaufen. Sie werden durch die neuen Einreisebestimmungen bzw. dem verpflichtenden Covid-19-Test bei der Rückreise aus Risikogebieten ersetzt. „Größtmögliche Sicherheit und bestmögliche Reisefreiheit“ seien gewährleistet.

Seit 16. Juli galten für Albanien, Bosnien-Herzegowina, den Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien, Bulgarien, Rumänien, die Republik Moldau sowie Ägypten Landeverbote. Schon davor waren Großbritannien, Schweden, Portugal, Russland, Weißrussland (Belarus), die Ukraine, China und der Iran auf die Verbotsliste gesetzt worden.

„Bestmögliche Reisefreiheit gewährleistet“
Der Flughafen Wien begrüßte die Aufhebung der Landeverbote, die zu einer Verlagerung der Reiseströme führten und damit dem Wirtschafts- und Tourismusstandort Österreich schaden würden. Mit den geltenden Einreiseregeln sei „größtmögliche Sicherheit und bestmögliche Reisefreiheit gewährleistet“.

Die Landeverbote hatten auch deutliche Auswirkungen auf das Streckennetz der Austrian Airlines. Auch hatte die vom Gesundheitsministerium erlassene Einreiseverordnung, wonach für die Rückkehr nach Österreich aus Corona-Risikogebieten letztlich ein negativer PCR-Test notwendig sei, für Kritik und Verwirrung gesorgt.

Von „allen Urlaubsreisen“ wird abgeraten
Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus rät das Außenministerium weiterhin „dringend von allen nicht notwendigen Reisen, insbesondere von allen Urlaubsreisen“ ab, wie es auf der Website heißt.

Reisewarnungen gibt es derzeit für 31 Staaten. Alle Reisewarnungen finden auch Sie HIER.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.