Nebeneinkünfte

Nur sieben „reine“ Abgeordnete in Oberösterreich

Die 56 Landtagsabgeordneten in Oberösterreich legten ihre Nebeneinkünfte grob offen. „Zubrot“ wird in fünf grobe Kategorien eingeteilt - in höchster Stufe rangiert erneut nur ein Altbekannter...

Exakt 6818,70 € brutto, 14-mal im Jahr, verdienen Landtagsabgeordnete in Oberösterreich. Die 56 Mandatare dürfen aber im Gegensatz zu den Landesräten (16.075 €), den Landeshauptmann-Stellvertretern (16.968 €) und LH Thomas Stelzer (17.861 €) nebenbei arbeiten und Geld verdienen. Sie müssen diese Bezüge aber in fünf Bruttokategorien grob offenlegen. Gleich elf Abgeordnete haben sich in die erste Stufe monatlicher Zusatzeinkünfte bis zu 1000 € eingeordnet. In dieser bewegt sich Walter Ratt, übrigens der einzige „Absteiger“. Der FP-Mandatar war zuvor noch in der Kategorie 2 von 1001 bis 3500 €. Diese zählt nun 16 Abgeordnete des Landesparlaments, darunter auch Roswitha Bauer (SPÖ), bei der von 2016 bis 2018 noch die Null stand.

Nur drei Politiker in zwei höchsten Kategorien
Apropos Null: Diese weisen aktuell Bauers Parteifreunde Petra Müllner, Gisela Peutlberger-Naderer, Gerda Weichsler-Hauer und Christian Makor auf. Bei den anderen Fraktionen haben nur der freiheitliche Landtagspräsident Adalbert Cramer (FP), der Grüne Klubobmann Gottfried Hirz und VP-Pendant Helena Kirchmayr keine weiteren Einkünfte.

Ebenfalls 16 Abgeordnete zählt die Kategorie 3 (3501 und 7000 €). In dieser stufte sich auch Landtagspräsident Wolfgang Stanek (VP) ein. In der Einkommensskala 4 von 7001 bei 10.000 € sind zwei Politiker zu finden. Erstmals gehört Landwirtschaftskammer-Chefin Michaela Langer-Weninger (VP) zu den Top-3-Verdienern. Gesellschaft leistet ihr der langjährige Voest-Betriebsratschef Hans Karl Schaller (SP). Wenig Neues in der Kategorie 1. Einen Zusatzverdienst von über 10.000 € brutto erreichte wieder nur Peter Handlos (FP). Nicht wie viele andere durch ein Ämteranhäufung. Er hat seit vielen Jahren einen Top-Job im familieneigenen Holzbetrieb. Positiv interpretiert, könnte man sagen, er ist in der Politik, ohne auf die Einkünfte daraus angewiesen zu sein. Johanna Bors (Grüne), Gerlinde Scheiblberger und der Kronstorfer Bürgermeister Christian Kolarik (beide von der VP) sind für die aktuelle Offenlegung zu kurz dabei. Sie wurden erst Ende Jänner angelobt.

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.