17.07.2020 08:03 |

Weitere Verzögerung

„James Webb“-Teleskop startet erst im Oktober 2021

Der ursprünglich für 2018 geplante und dann immer wieder verschobene Start des neuen Weltraumteleskops „James Webb“ verzögert sich weiter. Aufgrund technischer Probleme und Komplikationen als Folge der Covid-Pandemie werde nun der 31. Oktober 2021 als Startdatum angepeilt, teilte die US-Raumfahrbehörde NASA am Donnerstag mit.

Zuletzt hatte die NASA noch auf einen Start Ende März kommenden Jahres gehofft. Das nach dem zweiten NASA-Geschäftsführer benannte Teleskop soll 1,5 Millionen Kilometer weit ins All fliegen und unter anderem mithilfe eines 25 Quadratmeter großen Spiegels (Bild unten) neue Bilder aus dem All liefern.

Nachfolger für Observatorium „Hubble“
Die Entwicklung des „Hubble“-Nachfolgers hat bereits mehr als zwei Jahrzehnte gedauert. Anders als „Hubble“, das Aufnahmen vor allem im optischen und ultravioletten Frequenzspektrum macht, wird „James Webb“ im infrarotnahen Bereich arbeiten und deshalb noch weiter in die Vergangenheit des Universums zurückschauen können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.