17.07.2020 09:45 |

Fußball

Covid-Regeln auf dem Prüfstand

Der Salzburger Amateurfußball legt am 7. August mit dem Süd-Derby in der Regionalliga unter ganz speziellen Auflagen los. Die Disziplin von Spielern wie Fans entscheidet über das Gelingen der Meisterschaft unter geänderten Vorzeichen. Fragezeichen im Infektionsfall bleiben dennoch.

Drei Wochen haben die Klubs der Regionalliga, 1. Landesliga, 2. Landesliga Süd und 1. Klasse Süd noch Zeit, sich auf den Saisonstart vorzubereiten. Der für die Vereine, Spieler und Zuschauer Corona-bedingt eine Fülle von Regeln mit sich bringt, deren strikte Einhaltung für eine geordnete Durchführung der Meisterschaft unabdingbar ist. Dazu zählt Hygiene ebenso wie Mindestabstand (außer auf dem Rasen) und Verzicht auf unnötige Berührungen.

Anwesenheitslisten von Spielern (im Training) und Zuschauern (auf freiwilliger Basis) , deren Zahl (ab August maximal 200 ohne bzw. 750 mit Auflagen) genau fixiert ist, erleichtern im Anlassfall die Rückverfolgung von Infektionsketten.

„Bestimmungen anpassen“

Was freilich noch der Klärung bedarf, ist das Vorgehen des Verbandes im Infektionsfall. Peter Haas: „Die Geschäftsführer der Landesverbände haben Mittwoch ein erstes Gespräch geführt, in Abstimmung mit dem ÖFB sollen in den nächsten zehn Tagen die Bestimmungen angepasst werden.“ Für ihn wichtig: „Was wir nicht wollen, sind Strafbeglaubigungen, wenn wegen Quarantäne Spiele ausfallen.“

Englische Runden

Die logische Folge wären englische Runden. Die aber in vielfacher Hinsicht eine Belastung für die Spieler bedeuten. „Viele haben einen Job. Dafür müssen die Klubs bei der Terminisierung von Nachträgen Verständnis aufbringen“, fordert Seekirchen-Trainer Alex Schriebl neben Flexibilität vom Verband auch Kooperationsbereitschaft von den Vereinen ein.

„Bewegen uns in einer Grauzone“


So klar die Vorgehensweise bei einem bestätigten Covidfall definiert ist, so viele Fragezeichen bleiben für die Mannschaft. Speziell, wenn im Worst Case der komplette Kader in Quarantäne muss. „Da bewegen wir uns in einer Grauzone“, sagt Austria-Coach Christian Schaider. Außerdem: „Du bist aus dem Rhythmus. Die Fitness leidet, die Abstimmung fehlt. Dann von null auf 100 zu kommen ist extrem fordernd.“

Harald Hondl
Harald Hondl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol