14.07.2020 10:22 |

Hohe Nachfrage

Corona versetzt Wohnungsmarkt in Steigflug

Niedrige Zinsen, Unsicherheit und wenig Platz im Home Office: Diese Faktoren sorgen am Wohnimmobilienmarkt in der Corona-Krise für einen Anfrage-Sturm. So auch in der Stadt Salzburg. „Es lassen sich aber regional unterschiedliche Entwicklungen beobachten“, so Peter Brezinschek, Chefanalyst bei Raiffeisen Research.

Grundbuch statt Sparbuch: Diese Devise scheint dieser Tage in Salzburg zu gelten. Zumindest wenn man den aktuellen Zahlen glaubt. Alleine bei Raiffeisen Immobilien sind die Anfragen seit April von durchschnittlich 900 auf 1300 pro Monat angestiegen.

„Corona hat nur eine gewisse aufschiebende Wirkung. Der Parameter für den Immobilienmarkt hat sich nicht geändert“, erklärt Peter Brezinschek von Raiffeisen Research, der erstmals auch Salzburg genauer unter die Lupe genommen hat.

Nachsatz: „ Es deutet einiges darauf hin, dass die anfängliche Schockstarre der privaten Haushalte kürzer sein könnte, als zunächst angenommen.“

Die Preise steigen überdurchschnittlich
Heißt: Vor allem für zentrale Lagen, wie in der Landeshauptstadt oder im Flachgau, greifen Anleger und Eigennutzer künftig noch tiefer in die Tasche. Wie auch in den begehrten Orten im Pongau und Pinzgau. Trotz der schwächelnden Wirtschaft in Salzburg, der Arbeitsmarktsituation und der unklaren Nachfrage bei Ferienimmobilien.

„Das Preiswachstum dürfte sich in Salzburg aus heutiger Sicht leicht über dem Österreich-Schnitt von fünf Prozent einpendeln. Der hohen Nachfrage kommt das Angebot kaum nach“, sagt Raiffeisen- Analyst Matthias Reith der „Krone“.

Der Süden verzeichnet weniger Preissteigerung
Günstiger bleibt es nur in schlechter angebundenen Orten. Oder auch dem Lungau. „Der Wegzug und die demografische Entwicklung wirken sich hier aus“, so Reith.

Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.