Spanische Kennzeichen:

Schwarzfahrer (16) kurvte mit 300 €-Auto herum

Das kam der Polizei in Attang zu recht „spanisch“ vor: ein arbeitsloser und amtsbekannter 16-Jähriger kaufte sich um 300 Euro ein Auto, stattete es mit spanischen Kennzeichen aus und unternahm damit einige Spritztouren. 

Ein 16-Jähriger, beschäftigungslos und amtsbekannt, aus dem Bezirk Vöcklabruck, kaufte sich am Nachmittag des 2. Juli 2020 von einer 49-Jährigen aus dem Bezirk Wels-Land einen PKW, ohne Typenschein und aktuellem Gutachten, um 300 Euro.

Spanische Kennzeichen
Damit der Bursch den PKW überstellen konnte, stellte ihm 49-Jährige spanische Kennzeichen zur Verfügung, die sogleich am PKW montiert wurden.
Die spanischen Kennzeichen hatte die Frau bereits seit einigen Jahren bei sich zu Hause verwahrt.

Mehrere Schwarzfahrten
Der 16-Jährige startete somit eine von mehreren noch folgenden „Schwarzfahrten“ mit dem nicht zum Verkehr zugelassenen PKW und stellte diesen bei seiner Wohnadresse auf einem Parkplatz ab. Am 3. Juli 2020 nachmittags fuhr der 16-Jährige wieder mit dem PKW und traf sich mit einigen Freunden.

Polizei erhielt Tipp
Zwischenzeitlich wurde bei der Polizei Anzeige über den folgenden Sachverhalt erstattet, woraufhin eine Fahndung unter Einbindung mehrerer Streifen veranlasst wurde, welche schließlich positiv verlief und der 16-Jährige in Attnang, jedoch zunächst ohne PKW, aufgegriffen werden konnte.

Mindestens vier Fahrten
Im Zuge der anschließenden Sachverhaltsaufnahme lotste der Bursch die Beamten zum PKW, wo weitere Freunde von ihm angetroffen wurden.
Bei den Erhebungen und der Vernehmung wurde bekannt, dass der 16-Jährige am 2. und 3. Juli 2020 zumindest vier Mal mit dem PKW unterwegs war. Weiters wurde das nicht zum Verkehr zugelassene Fahrzeug von zumindest einem weiteren unmündigen Freund von dem Verdächtigen gelenkt.

Kennzeichen sichergestellt
Diesbezüglich werden noch weitere Erhebungen durchgeführt.
Die spanischen Kennzeichen, welche nicht als gestohlen aufscheinen, wurden vorläufig sichergestellt.

Einige Anzeigen
Nach Abschluss der Ermittlungen folgen mehrere Verwaltungsanzeigen an die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck und Anzeigen wegen Urkundenunterdrückung an die Staatsanwaltschaft Wels.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.