10.000 Volt

Mann (52) geriet bei Servicearbeiten in Stromkreis

Ein 52-jähriger Arbeiter ist am Donnerstag bei Servicearbeiten in einer Firma in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf) in den Stromkreis geraten und schwer verletzt worden.

Laut Polizei hatte der Mann bei Servicearbeiten an der Wechselrichteranlage des Unternehmens eine Überhitzung festgestellt und wollte die Anlage zur Kühlung stromfrei schalten. Mit dem Schalter funktionierte das aber nicht.

Kühlspray eingesetzt
Der 52-Jährige öffnete daher den Schrankteil, hinter dem sich der Transformatorenbereich befand, und ging davon aus, dass dadurch der Abschaltunterbrecher die Anlage spannungsfrei machen würde. Das war allerdings ein folgenschwerer Irrtum. Der 52-Jährige versuchte den Hochspannungsbereich mit einem Spray zu kühlen: Dabei sprang offenbar der Strom über, der Mann geriet in den Kreis mit 10.000 Volt Spannung. Er wurde schwer verletzt ins Klinikum Wels gebracht.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)