Mi, 15. August 2018

3 'Engel' am Dachstein

26.08.2010 21:59

Beherzte Zeugen bergen Kind aus Gletscherspalte

Ein elfjähriges Mädchen aus Holland ist am Donnerstagvormittag vor den Augen seiner Familie in eine Gletscherspalte gestürzt. Das Kind war im Dachsteingebirge bei einer Wandertour ausgerutscht und acht Meter tief gefallen - es wurde von drei erfahrenen Alpinisten, die zufällig in der Nähe waren, geborgen und musste ins Krankenhaus geflogen werden. Die Kleine dürfte aber relativ glimpflich davongekommen sein.

Das Unglück passierte gegen 10.45 Uhr im Bereich des Hallstätter Gletschers im oberösterreichisch-steirischen Grenzgebiet auf etwa 2.700 Metern Seehöhe - und hätte weitaus schlimmer ausgehen können. Die Gletscherspalte ist nämlich etwa 40 Meter tief - die Elfjährige landete allerdings nach acht Metern auf einer Schneebrücke.

Hüttenwirt und Alpinisten reagierten sofort
Der Wirt einer nahegelegenen Hütte hörte die Hilfeschreie der geschockten Eltern und reagierte sofort. Nach Informationen der "Krone" konnten der Wirt sowie zwei erfahrene Alpinpolizisten, die sich rein zufällig in der Nähe der Unglückstelle befanden, das Mädchen mit Hilfe eines Klettergurts nach nur zehn Minuten bergen.

"Massive Prellungen und Verstauchungen"
Nach der Erstversorgung durch ein Notarztteam wurde die Elfjährige von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Das Kind erlitt nach ersten Polizeimeldungen "massive Prellungen und Verstauchungen" sowie eine Unterkühlung, dürfte aber - wohl hauptsächlich dank der raschen Rettung - keine Folgeschäden davontragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.