Mi, 22. August 2018

Neun Monate bedingt

25.08.2010 15:42

Hitler-Symbol "88" eintätowiert: Tiroler (21) hart bestraft

Nationalsozialistische Umtriebe sollen durch ein strenges Gesetz im Keim erstickt werden. Das spürte am Mittwoch ein Unterländer (21), der sich "88" eintätowiert hatte. Das Gericht in Innsbruck verhängte eine harte Strafe.

Schon am Rahmen der Gerichtsverhandlung spürt man, dass das Gesetz keinen Spaß mit Wiederbetätigung kennt. Der schmächtige Angeklagte saß drei Richtern und acht Geschworenen gegenüber. Der Grund: Er hatte sich vor ein paar Jahren "88" eintätowieren lassen. Dieses Symbol steht für "Heil Hitler", dazu lud er Lieder der verbotenen deutschen Band Landser aus dem Internet herunter.

Der 21-Jährige gab zu, früher rechtsradikal eingestellt gewesen zu sein, mittlerweile will er damit aber nichts mehr zu tun haben, auch das Tattoo wurde überarbeitet.

Dennoch sprach ihn das Gericht schuldig – das nicht rechtskräftige Urteil: neun Monate bedingte Haft und 3.080 Euro Geldstrafe.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.