11.06.2020 09:15 |

Salzburger Ergebnisse

Mathematura-Misere: „Geändert hat sich nichts“

Seit Dienstag liegen die ersten Ergebnisse der schriftlichen Reifeprüfung vor. Die Salzburger Maturanten stechen mit besonders schlechten Ergebnissen im Fach Mathematik hervor - nicht zum ersten Mal. Eine Schülerin nennt zwei Probleme als Gründe für den Matura-Flop: die schwierigen Aufgaben und die Vorbereitung.

„Wegen Mathe hat es immer Wirbel gegeben“, sagt Maturantin Marlene Reiser (18) aus Salzburg-Liefering. Zusammen mit den Prüfungskandidaten aus Wien bilden die Salzburger Gymnasiasten heuer die Schlusslichter in der Statistik über die vorläufigen Ergebnisse der schriftlichen Mathematik-Reifeprüfung.

Mehr als ein Fünftel der Prüfungsarbeiten wurden mit einem Fleck benotet. Reiser selbst bestand mit einem „Befriedigend“.

Fakten

23 Prozent der schriftlichen Mathe-Prüfungen an den AHS in Salzburg fielen negativ aus. Im derzeitigen Bundesländer-Vergleich belegt Salzburg den vorletzten Platz. Österreichweit fielen heuer 21 Prozent der Mathematik-Klausuren an den Gymnasien negativ aus. 2019 lagen die AHS-Maturanten mit einer Negativquote von 15 Prozent über dem Österreich-Schnitt (11 Prozent) in Mathematik. Auch 2018 wurden die Salzburger-Klausuren besonders oft negativ benotet. Aufgrund der Krise fließt heuer die Note des Jahreszeugnis in die Maturanote mit ein.

Die Ergebnisse der Reifeprüfung zeigen laut ihr jedoch altbekannte Probleme auf: „Überall wird mit unterschiedlichen Hilfsmitteln unterrichtet“, betont die stellvertretende AHS-Landesschulsprecherin. Bei der Matura sind Mathematik-Computerprogramme als Hilfsmittel erlaubt. Ob Hilfen Eingang in den Unterricht finden, bleibt Lehrern jedoch selbst überlassen. „Wir haben vor der Matura nie mit Geogebra geübt. Ich musste mir den Umgang damit selbst beibringen. Andere Klassen verwenden solche Programme regelmäßig“, erzählt sie. Auch die Textaufgaben im zweiten Teil der Prüfung waren laut der 18-Jährigen heuer besonders herausfordernd. „Beide Punkte wurden in den Vorjahren mehrmals von der Schülervertretung thematisiert. Aber geändert hat sich nichts“, kritisiert Reiser.

Experte: Bedeutung des Faches hervorheben
Gunter Bittner, Leiter des Pädagogischen Dienstes in der Bildungsdirektion und selbst Mathematiker, kann sich die Misere in Salzburg nicht erklären. Klar für den Experten ist dagegen: „Es ist wichtig jungen Menschen die Relevanz des Faches zu vermitteln.“ Auch Bildungsdirektor schlägt Rudi Mair schlägt in die selbe Kerbe: „Mathematik ist ein wunderbares Fach“, sagt Mair im „Krone“-Gespräch.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.