27.08.2004 17:19 |

Das war knapp!

Caliskan-Gegner aus Spital entlassen

Schreckliche Momente gab es heute im olympischen Taekwondo-Center: während seines Achtelfinalkampfs gegen den Zentralafrikaner Liango lag unser Taekwondo-Kämpfer Caliskan bereits aussichtslos zurück, bevor er seinen Gegner mit einem Drehkick bewusstlos auf die Matte schickte - lange, bange Minuten lang wusste niemand, ob Liango den schweren KO-Schlag überhaupt überlebt hat. Inzwischen ist Liango wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Nach der Entwarnung zeigte sich Caliskan noch immer schwer geschockt. Im Viertelfinale verlor er dann gegen den Favoriten aus Taipei und ist in der Hoffnungsrunde schließlich gescheitert.
Der Kampf in der Klasse bis 68 kg war an Dramatik nicht zu überbieten. Die erste Runde des Kampfs zwischen Caliskan und dem Zentralafrikaner Liango hatte mit 0:0 geendet, die zweite Runde beendete der Afrikaner mit einer 2:1 Führung. Dann die packende und vielleicht auch tragische dritte Runde: Liango baut seine Führung auf 4:1 aus, jetzt musste Caliskan aktiver werden. Eine Minute vor Ende des Kampfes dann die entscheidende Situation: Liango attackiert, Caliskan kontert mit einem Drehkick und trifft seinen Gegner hart am Kopf. Liango geht zu Boden und wird vom Schiedsrichter ausgezählt (Pics dieser entscheidenden Szenen findest du in der Diashow in der Infobox) .
 
Liango aus Krankenhaus entlassen
Minutenlang lag Liango danach regungs- und bewusstlos auf der Matte. Ein Ärzteteam leitete erste Notbehandlungen ein, aber erst, als der Kämpfer bereits auf der Bahre aus der Halle getragen wurde, erlangte er wieder das Bewusstsein.
 
"Gott sei Dank ist Bertrand okay", sagte Zacques Dominik, der Trainer der Taekwondo-Kämpfer aus der Zentralafrikanischen Republik. Liango wurde zur Beobachtung im Athener Zaneio-Krankenhaus gebracht, durfte aber nach einem gründlichen Check bereits wieder in das Olxmpische Dorf zurückkehren, wo er den Röntgenbefund abwartet
 
Caliskan geschockt
Nach dem Kampf gab Caliskan noch leicht zitternd ein erstes TV-Interview: "Ich wünsche keinem Gegner diese Situation. Zuerst habe ich gedacht, dass Liango nach fünf Sekunden wieder aufsteht. Ich habe gar nicht gewusst, wo ich ihn genau getroffen habe, das hat mir erst mein Trainer erzählt und dann habe ich richtig Angst bekommen. Vor 7 Jahren ist bei den US Open nämlich ein Däne nach einem solchen Treffer gestorben. Ich werde nach dem Bewerb sofort mit Liango reden und hoffe, dass es ihm wieder gut geht."(Die Bilder des Kampfes: siehe Textbox)
 
Niederlage im Viertelfinale
Das Viertelfinale gegen den Taipei-Chinesen Huang Chih Hsiung gestaltete sich zunächst äußerst positiv für Caliskan: nach der 1. Runde führte er 3:1; in der zweiten Runde gab Hsiung aber ordentlich Gas und konnte diese (auch dank einiger umstrittener Kampfrichter-Entscheidungen) auf 6:5 stellen. In der letzten Runde konnte Caliskan zunächst auf 6:6 ausgleichen, ehe ihn wieder eine Kampfrichterentscheidung aus dem Gleichgewicht brachte: ein Block wurde als Punkt für Hsiung gewertet, danach zog der Taipei-Chinese zunächst auf 10:7 davon. Beim Stand von 10:8 für Hsiung dann ein Strafpunkt gegen den Taipei-Chinesen - Caliska hätte in den letzten 20 Sekunden noch einen Kopftreffer anbringen müssen, um den Kampf für sich zu entscheiden. Dies gelang nicht, am Ende siegte Hsiung mit 11:8.
 
Traum von Bronze vorbei
Für Caliskan ist der Traum einer Medaille nach der Hoffnungsrunde geplatzt. Da sein Viertelfinalgegner Hsiung das Finale erreichte, hätte Caliskan mit drei Siegen in der Hoffnungsrunde noch die Bronzemedaille erobern können! Doch eine Knieverletzung und sein Gegner Tamer Hussein vereitelten dieses Vorhaben. Der Ägypter setzte sich mit 8:4 durch - Endstation für Caliskan!
 
Mountainbike
Als erste Österreicherin überhaupt (!) nahm heute Bärbel Jungmeier am olympischen Mountainbike-Cross-Country Rennen teil. Eine Medaille war außer Reichweite, aber mit ihrem Debüt konnte Jungmeier dennoch zufrieden sein: mit 12:31 Minuten Rückstand auf Siegerin Gunn-Rita Dahle aus Norwegen. Das Ziel - ein Platz unter den Top 15 - hat Jungmeier damit erreicht.
Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten