Mo, 18. Juni 2018

Muskelschwund

21.08.2010 09:39

Astronauten werden im All zu Schwächlingen

Nach sechs Monaten in der Internationalen Raumstation ISS verfügen Astronauten einer Studie zufolge nur noch über die Kraft von 80-Jährigen. Die Schwäche sei allerdings lediglich vorübergehend, erklärte der Biologe Robert Fitts von der Marquette-Universität in Milwaukee, der die Untersuchung leitete. Die Muskelkraft nehme nach ihrer Rückkehr auf die Erde innerhalb einiger Monate wieder zu. Dennoch müsse man den Muskelschwund ernst nehmen.

Im Fall einer Notlandung bei der Rückkehr, wenn die Astronauten sich etwa vor einer brennenden Raumkapsel in Sicherheit bringen müssten, oder falls bei einer Reise zum Mars ein dringender Außenbordeinsatz nötig werde, gebe der Schwund Anlass zur Sorge. Allerdings könnten die Astronauten gegensteuern, etwa mit den richtigen Sportgeräten, oder indem sie mehr essen, betonte Fitts.

Muskelschwund trotz Training
Er stützte seine Erkenntnisse auf Biopsien der Wadenmuskeln von neun Bewohnern der ISS zwischen 2002 und 2005. Der Muskelschwund trat auf, obwohl die Astronauten täglich eine bis zwei Stunden Sport trieben. Die von der NASA finanzierte Studie wurde online in "The Journal of Physiology" veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.