Di, 25. September 2018

Frohe Botschaft

18.08.2010 16:46

"Papstkreuz" kann offenbar doch noch gerettet werden

Eine frohe Botschaft gibt's im Vorfeld zum Hochfest "Maria Königin" am kommenden Sonntag zu vermelden - das riesige Kruzifix im Donaupark, das wegen seines desolaten Zustands abgerissen werden sollte, bleibt nun offenbar doch erhalten. Der Verein "Rettet das Papstkreuz" sammelt für die Renovierung Spenden, auch die Stadt hat finanzielle Hilfe zugesagt.

Lange war unklar, ob das Riesenkruzifix, das zum Besuch von Papst Johannes Paul II. im September 1983 errichtet worden war, nicht doch abgerissen werden muss. Zu schwer schienen die Beschädigungen, zu hoch die Sanierungskosten von rund 300.000 Euro.

Doch der spontan gegründete Verein "Rettet das Papstkreuz" rief nicht nur zu Lichter-Gebeten bei der 40 Meter hohen und 56 Tonnen schweren Metall-Skulptur auf, sondern sammelte auch fleißig Spenden. Und nach einem Gespräch mit Kardinal Schönborn erklärte Bürgermeister Michael Häupl, die Stadt werde ebenfalls ihren Beitrag zur Renovierung leisten.

Weitere Unterstützung werden allerdings dringend auf das Spendenkonto 263350 bei der Bank Schellhammer & Schattera erbeten.

von Peter Strasser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.