Versteckt, aber sexy

Kleine Tattoos am Venushügel immer beliebter

Kleine, zart gestochene Tattoos und Schriftzüge liegen ja nun schon seit einigen Jahren im Trend. Auch die Hautstellen, an denen die Kunstwerke platziert werden, ändern sich. Im Moment ist der Venushügel der „Place to be“ für ein sexy Tattoo bei Frauen. Auf Instagram häufen sich nämlich die Pics von Schriftzügen wie „Tease Me“ und „Enjoy“.

Die sogenannten „Arschgeweihe“, Tattoos am unteren Rücken, lagen in den Nullerjahren absolut im Trend. Fast jede junge Frau ließ eines aufblitzen. Heute ist es eher ein Schandfleck. Denn die neue, sexy Stelle befindet sich am Venushügel. Wer sich traut - immerhin muss man sich beim Tätowierer seines Vertrauens doch sehr entblößen und auch die Schmerzen an dieser empfindlichen Stelle sind nicht zu verachten - hat aber ein einmalig heißes Tattoo.

Ob in der Mitte des Schambeins oder seitlich. Hauptsache der feine Schriftzug befindet sich im Intimbereich. Auch die ausgewählten Worte sind teilweise äußerst intim: „Tease Me“, „Fuck Yes“ oder „Stay Wild“ wurde da mit Tinte in die Haut gestochen.

Es kann natürlich gut sein, dass der Venushügel als perfekter Ort für ein sexy Tattoo auch in einigen Jahren absolut out ist. Doch an dieser Stelle sieht es wenigstens nicht gleich jeder Arbeitskollege.

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.