Trikini aus Italien

Bikini mit dazugehöriger Maske als It-Piece

Mundmasken sind für viele vom notwendigen Übel zum neuen Fashion-Statement geworden. Letzteren spielt der Trikini einer italienischen Bademoden-Designerin in die Hände. Tiziana Scaramuzzo hat eigentlich aus der Not heraus begonnen, Masken herzustellen. Diese wurden jedoch in kürzester Zeit so beliebt, dass sie die passenden Bikinis dazu entwarf. Ein Volltreffer. Die sogenannten Trikinis werden bereits auf Instagram als neues Sommer-Must-Have gehypt.

Obwohl bereits ein größerer Teil der Menschen hofft, den MNS bald los zu werden, machen sich andere auf eine längere Dauer der Verwendung bereit. Blogger und Fashionistas zerbrechen sich schon seit einer Weile den Kopf, wie sie das aufgezwungene Accessoires richtig stylen sollen.

Zumindest für den Strand gibt es nun eine stylische Alternative aus Italien. Die Designerin Tiziana Scaramuzzo erfand nämlich eher zufällig den Trikini. Die Inhaberin einer kleinen Bademoden-Schneiderei namens Elexia Beachwear konnte im Frühjahr nämlich keine neue Kollektion herstellen, da ihre Lieferanten den Betrieb einstellten. Damit ihr nicht langweilig wurde, begann sie, Masken mit verschiedenen Farben und Mustern herzustellen. Diese waren binnen kürzester Zeit ausverkauft.

Aus Langeweile startete sie zusätzlich damit, die passenden Bikinis zum MNS herzustellen. Sie rechnete nicht damit, dass diese Anklang finden würden. Doch damit lag sie falsch. Innerhalb weniger Tage entwickelten sich die Trikinis zum Instagram-Trend und werden nun online gehypt.

Wer Interesse hat, kann die Trikinis online bestellen. Die Dreiteiler kosten zwischen 45 und 60 Euro.

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.