Mediziner warnt:

Corona-Krise belastet Männergesundheit erheblich

Stress, Isolation, Sorgen um den Job und Bewegungsmangel: all das sind Probleme, die die Corona-Pandemie derzeit auslöst. Für Männer hat dies besonders starke Auswirkungen: Sie verzichten auf Sport und ernähren sich ungesünder - mit teilweise ernsten Folgen für die Gesundheit!

Besonders die sportliche Aktivität lässt nach, denn oftmals sind Männer im Vereinssport aktiv - etwa beim Fußball, Handball oder Kampfsport. „Zwar sind Männer per se keine Sportmuffel, fällt aber die Motivation und auch die Möglichkeit dazu weg, bleibt der Sport auf der Strecke“, weiß Dr. Helmuth Ocenasek, Sportmediziner und Referent für SportärztInnen der Ärztekammer OÖ. Hinzu kommt: „Männer gehen mit gesundheitlichen Problemen anders um als Frauen: Männer betreiben sehr oft ‚Reparaturmedizin‘ anstatt Vorsorgemedizin - damit sind sie stärker von ernsteren Erkrankungen betroffen, da sie erst zum Arzt gehen, wenn es bereits belastende Symptome gibt.“

Ungesunder Lebensstil
Zum Bewegungsmangel kommen in den meisten Fällen auch ungesunde Gewohnheiten, wie verstärktes Rauchen, vermehrter Griff zu Chips & Schokolade oder auch ein erhöhter Konsum von Alkohol, dazu. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, gerade in der Corona-Pandemie das Trinken von Alkohol auf ein Minimum zu beschränken.

Motivation zurückholen ist wichtig
Durch die Corona-Krise ist davon auszugehen, dass Erkrankungen, wie das metabolische Syndrom, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislaufprobleme, Adipositas sowie Beschwerden des Bewegungsapparates, ansteigen werden. Daher ist es besonders wichtig, für den Sport motiviert zu bleiben: „Ein klassisches Home-Workout mit Sit-Ups oder ein paar Klimmzügen kann hier bereits viel bewirken. Jetzt ist auch die ideale Gelegenheit den als ‚Wäscheständer‘ in der Abstellkammer stehenden Heimtrainer (Ergometer) abzustauben und zu reaktivieren“, erklärt der Mediziner.

Minimale Ansteckungsgefahr
„Aber auch der Sport draußen sollte nicht ausfallen. Mit einem entsprechenden Abstand von zwei Meter setzt man sich auch keinem Ansteckungsrisiko aus. Hält man diesen ein, ist die Gefahr sich beim Sport im Freien anzustecken nur minimal, “ so Ocenasek.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.