Fr, 20. Juli 2018

Brutale Attacken

15.08.2010 20:54

Wiener will Streit schlichten und wird niedergestochen

Beinahe tödlich sind zwei Streitereien am Samstagabend am Rande des Streetfestivals in der Wiener City ausgegangen. Kurz nach 23 Uhr gerieten mehrere Personen am Rathausplatz offenbar unter Alkoholeinfluss aneinander. Ein 27-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt, ein 21-jähriger Verdächtiger festgenommen. Gute eineinhalb Stunden zuvor war ein 24-Jähriger mit seiner 16-jährigen Freundin in Streit geraten und hatte einen Passanten, welcher der Jugendlichen helfen wollte, mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

Warum das Paar am Dr.-Karl-Lueger-Ring kurz vor 21.30 Uhr zu streiten begann, ist laut Polizeisprecher Roman Hahslinger noch unklar. Zwei Passanten beobachteten die Auseinandersetzung und kamen der 16-Jährigen zu Hilfe. Doch ihr Freund zückte ein Messer. Einer der beiden Zeugen, ein 30-Jähriger, bekam eine tiefe Schnittwunde im Gesicht, der andere - 24 Jahre alt - wurde durch einen Bauchstich lebensgefährlich verletzt.

Mit Gasrevolver auf couragierten Verfolger gefeuert
Der Verdächtige flüchtete in Richtung Universität, doch ein 31-Jähriger hielt ihn fest und schlug ihm das Messer aus der Hand. Der 24-Jährige zog daraufhin einen Gasrevolver und feuerte zweimal in Richtung des Kontrahenten. Weitere Passanten kamen zu Hilfe und hielten den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Hahslinger zufolge war bei diesem Streit kein Alkohol im Spiel.

Sehr wohl aber bei einem weiteren Streit am Rathausplatz kurz nach 23 Uhr: Mehrere Personen gerieten aneinander, dabei kam ein 27-Jähriger durch Stiche in die Brust und in den Bauch mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Ein 21-Jähriger erlitt eine Schnittverletzung am Arm und wurde ebenfalls ins Spital eingeliefert. Mehrere Zeugen gaben an, dass dieser der Messerstecher war. Der 21-Jährige wurde festgenommen. Er stritt allerdings alles ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.