Richtige Pflege

So bleibt die Haut unter der Gesichtsmaske schön

So richtig gewöhnt hat man sich an das andauernde Trages des Mund-Nasen-Schutzes wahrscheinlich noch nicht. Gerade in Räumen, den Öffis und im Supermarkt kann die Maske ganz schön unangenehm werden. Das macht sich auch auf der Haut bermerkbar. City4U hat die Tipps gesammelt, wie man das größte Organ des menschlichen Körpers schützt und schön hält.

Schweiß, vermehrtes CO2 und zu wenig Frischluft - das alles kann unter der Mundmaske zu Hautproblemen führen. Doch es gibt einige Tricks, wie man ihnen vorbeugen kann.

# Maske häufig wechseln

Das oberste Gebot ist eine reine Maske. Es ist nicht förderlich, wenn man eine Maske länger als einen Tag trägt. Immerhin sammeln sich Schadstoffe, Schweißpartikel und andere Bakterien darin. Das stresst die Haut, verstopft die Poren und führt zu Unreinheiten und Rötungen. Greift man auf Einmal-Masken zurück, sollte man diese wirklich nur höchstens einen Tag beziehungsweise einige Stunden tragen. Verwendet man einen Mund-Nasen-Schutz aus Baumwolle, muss man sichergehen, sie regelmäßig bei mindestens 60 Grad zu waschen.

# Tägliche gründliche Reinigung

Die Haut zu reinigen, sollte immer selbstverständlich sein. Doch gerade beim häufigen Tragen eines MNS ist das Waschen und Klären noch wichtiger. Denn durch das Tragen der Maske, atmen man sich selbst stundenlang an. Durch die Feuchtigkeit haben Bakterien und Schmutz leichtes Spiel, sich auszubreiten. Verstopfte Poren und Unreinheiten sind die Folge. Man sollte also unbedingt das Gesicht mindestens einmal am Tag mit mildem Reinigungsgel waschen. Peelings und Tonics sollten ebenfalls nicht zu aggressiv sein, die Haut ist bereits genügend gereizt. Nach dem Waschen eine Hautschutzcreme gründlich einmassieren. Ein beruhigendes Serum kann man über Nacht einziehen lassen. So wird die Haut optimal mit Feuchtigkeit wertvollen Inhaltsstoffen versorgt.

# Auf Make-up verzichten

Auf Make-up und Concealer sollte man unter der Maske unbedingt verzichten. Durch das vermehrte Schwitzen darunter sieht es erstens nicht schön aus, sobald man den MNS abnimmt. Außerdem ist die Haut durch die Schminke noch mehr Stress und Reizung ausgesetzt. Da die Maske undurchsichtig ist und man nicht vorhandenes Make-up sowieso nicht sieht, sollte man dazu übergehen, die Augen zu betonen, sofern man gar nicht auf Schminke verzichten möchte.

# Hautarzt aufsuchen

Sollten Reizungen und Rötungen entstehen, die nicht mehr von selbst heilen, sollte man unbedingt einen Hautarzt aufsuchen und sich beraten lassen. Das betrifft vor allem jene Berufsgruppen, die dazu gezwungen sind, Mundmasken viele Stunden am Stück zu tragen. Diese Menschen sind besonders häufig von Kontaktekzemen betroffen. Gegen diese helfen nur Cortisonsalben, die vom Arzt verschrieben werden müssen.

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.